Die Neue Musik sieht sich vielfach mit dem Vorwurf mangelnden politischen Engagements konfrontiert. In seiner fünften Ausgabe befasste sich daher das Kölner Musikfestival mit der Frage, ob in der zeitgenössischen Neuen Musik – gerade auch jenseits textgebundener Werke – politische Positionen zu finden sind. Unter dem Motto „Musik und Politik“ präsentierte es eine Vielzahl von Konzerten international renommierter Orchester und Spitzenensembles Neuer Musik. Flankiert von einem Porträt des niederländischen Komponisten Louis Andriessen, in dessen vielfältiger kompositorischer Arbeit politisches Engagement eine zentrale Rolle spielt, hat es eine Reihe partizipativer Projekte für Laienmusiker angeboten. Darüber hinaus entwickelte das Festival ein interdisziplinäres und spartenübergreifendes Projekt namens „Freihafen“, das mit künstlerischen Aktionen, Vorträgen und Konzerten die Musik auf ihr visionäres und politisches Potenzial hin befragte. Bei freiem Eintritt wurde dem Publikum 25 Stunden lang im Konzertsaal der Kölner Philharmonie und ihren Foyers, im Festivalzelt und im benachbarten Museum Ludwig neben dem künstlerischen ein breit gefächertes philosophisches und wissenschaftliches Programm mit Raum für Reflexion und Austausch geboten. Es sollte die Metropole des neuen Europa entstehen, eine „gemeinsame Stadt“ oder „urbo kune“ wie es in Esperanto, der internationalen Kunstsprache, heißt.
Die Referenten kamen aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie, Soziologie, Zukunftsforschung, Politik, Kultur, Musik und Architektur. Werke von Andriessen, Huber, Spahlinger, Furrer, Aperghis, Barden, Maierhof, Schüttler und vielen anderen wurden interpretiert vom Klangforum Wien unter der Leitung von Enno Poppe, der Initiative für Neue Musik - suono mobile und der David Kweksilber Big Band.

Künstlerische Leitung: Louwrens Langevoort (NL) Mitwirkende: Klangforum Wien, Initiative für Neue Musik - suono mobile, Vokalensemble Nova Wien, Anna Soucek (AT), Jan Tabor (CZ), Michael Scheidl (AT), Nora Scheidl (AT), David Kweksilber Big Band.

Trailer zum Kölner Musikfestival Acht Brücken

Weitere Termine:

Wien, Konzerthaus: 23. – 24.5.2015; Hollandfestival, Amsterdam 6. – 7.6.2015; Festival ZeitRäume, Basel: 12. – 13.9.2015; Philharmonie Festival rainy days, Luxemburg: 28. – 29.11.2015;

Kon­takt

Acht Brücken | Musik für Köln
Achtbrücken GmbH

Bischofsgartenstraße 1

50667 Köln

www.achtbruecken.de