Der Yiddish Summer Weimar bringt seit 15 Jahren jiddische Kultur in die durch die deutsche Klassik geprägte Stadt. Während der Festivalwochen und Workshops treffen Künstler/innen, Wissenschaftler/innen und Teilnehmer/innen aus zwei Dutzend Ländern zusammen. Ensembles wie The Other Europeans oder Dan Kahn and the Painted Bird verdanken ihre Entstehung dem Weimarer Festival.
2016 wurde das Programm um eine Konferenz und eine Figurentheater-Performance sowie ein Tanzstück erweitert. „Gilgul“ knüpfte an die Tradition modernistischer Bühnentänze auf der Basis eines jiddischen Bewegungsvokabulars an, die seit dem Holocaust keine Nachfolge gefunden hat. Die Theater-Installation „Bobe Mayses“ machte das Leben und Werk des Dichters Elia Levita Bachur zum Ausgangspunkt für eine interdisziplinäre Theater-Installation. Die Konferenz brachte international renommierte Musikwissenschaftler/innen und Künstler/innen zusammen, um die verfügbaren Quellen der jiddischen Aufführungspraxis darzustellen und zu analysieren. Neben Aufführungsorten in der ganzen Stadt war die Other Music Academy ein zentraler Ort, an dem Festival-Künstler lebten, probten und auftraten. 2009 überließ die Stadt Weimar dem Verein other music ein ehemaliges Schulgebäude, in dem das ganze Jahr unter Einbeziehung der Öffentlichkeit interdisziplinär geforscht und gearbeitet wird.

Künstlerische Leitung: Alan Bern

Künstler/innen: Alan Bern, Gregory Corbino (US), Abigail Miller (US), Andrea Pancur, Jenny Romaine (US), Andreas Schmitges, Ilya Shneyveys (LV), Lorin Sklamberg (US), Steven Lee Weintraub (US), Michael Wex (CDN)

Kon­takt

othermusic e.V.

Ernst-Kohl-Str. 23

99423 Weimar

www.othermusicacademy.eu