Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach ist eine der bekanntesten und meistgespielten geistlichen Kompositionen und der Besuch einer Aufführung zur Weihnachtszeit fast schon ritueller Bestandteil der bürgerlichen Kultur.
Die freie Opernkompanie Novoflot entwickelte eine szenische Aufführung des Weihnachtsoratoriums speziell für die Räumlichkeiten des Berliner Radialsystems, in der die zeitliche und räumliche Werkstruktur auf den Kopf gestellt wurde: Die sechs Kantaten des Oratoriums kamen parallel in mehreren Hallen und Etagen in einem Rundgang durch das gesamte Haus und in verschiedenen Fassungen für Schauspieler, Sängersolisten, Chor, Ensemble und großes Orchester zur Aufführung.
Mit dieser ungewöhnlichen "Passage" durch das Weihnachtsoratorium wurde dieses grandiose Werk der Musikgeschichte in all seinen Bausteinen und Möglichkeiten neu erkundet. Die Aufführungen fanden werktypisch zur Weihnachtszeit statt und bildeten einen Gegenpol zu konventionellen Einstudierungen.

Regie: Sven Holm, Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga (RCH/D), Bühne: Graft Architekten, Kostüme: Daniela Selig, Video: halbbild (Philip Kießling), Dramaturgie: Laura Schmidt und Malte Ubenauf, Produktionsleitung: Dörte Wolter, Technische Leitung und Licht: Jörg Bittner, Gesang: Nils Cooper, Steffen Doberauer, Julian Gerull, Bini Lee-Zauner, Ricardo Müller und Hanna Dóra Sturludóttir, Schauspiel: Johanna Falckner, Bauer 4, Solistenensemble Kaleidoskop, Karl-Forster-Chor, Knabenchor Berlin.

Kon­takt

Novoflot

Wallstraße 32 C

10179 Berlin

www.novoflot.de