Die menschliche Stimme stand im Zentrum der Performance, für die Olaf Nicolai Komponisten einlud‚ kurze A-cappella-Gesangsstücke zu komponieren, die ein für sie bedeutsames politisches Ereignis thematisieren.
Die Uraufführung des so entstandenen, zwölfteiligen Liederzyklus erstreckte sich über ebenso viele Sonntage und fand jeweils unangekündigt auf der großen Treppenanlage der Pinakothek der Moderne statt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Konzert entstand auf diese Weise eine unvermittelte, flüchtige Situation, die Sängern wie Zuhörern eine besondere klangräumliche Erfahrung ermöglichte. Damit verhalf Olaf Nicolai seinem erweiterten Werkbegriff zum Ausdruck, der die gleichrangige Bedeutung von Künstler, Komponist, Interpret und Rezipient betont.
Für Escalier du Chant, mit der die Pinakothek der Moderne ihr interdisziplinär ausgerichtetes Programm fortsetzte, sind neben der Münchner Uraufführung weitere Inszenierungen sowie eine Vertonung als Hörstück für Radio und Internet geplant.

Kurator: Bernhart Schwenk
Künstler: Olaf Nicolai
Komponisten: Tony Conrad (USA), Georg Friedrich Haas (A), Georg Katzer (PL), Liza Lim, Olga Neuwirth (A), Samir Odeh-Tamimi (JL), Enno Poppe, Rolf Riehm, Elliott Sharp (USA), Mika Vainio (FI), Jennifer Walshe (JE) u.a.

Kon­takt

Pinakothek der Moderne

Barer Straße 29

80799 München

www.pinakothek.de