Wesentlich in den Jahren 1943-1944 verfassten Hanns Eisler und Theodor W. Adorno ihre Studie "Komposition für den Film". Viele Passagen dieses Standardwerks erschließen sich jedoch nur vor dem Hintergrund des experimentellen Tonfilmmaterials, das Eisler mit Unterstützung der Rockefeller Foundation zwischen 1940 und 1942 ausgearbeitet hat. Dieses Filmmaterial ist heute teils schwer verfügbar, teils gänzlich verschollen. Das Projekt rekonstruierte es auf der Grundlage neuer Recherchen sowie Noten- und Schallplattenfunde und machte es der Öffentlichkeit als eine Art "Kunst der Fuge der Filmmusik" auf DVD zugänglich.

Mitwirkende:
Bundesarchiv Filmabteilung Berlin, Kinemathek Hamburg, Nederlands Filmmuseum Amsterdam, Joris Ivens Foundation Nijmegen, Getty Images München/New York, Filmarchiv der Library of Congress, Washington, Kammerensemble Neue Musik, Berlin

Wissenschaftliche Leitung: Johannes C. Gall

Ador­no, Theo­dor W. / Eis­ler, Hanns: Kom­po­si­ti­on für den Film

Adornos und Eislers Buch gehört zu den Klassikern der Musik- wie der Filmtheorie. Die dem Buch beiliegende DVD »Hanns Eislers Rockefeller-Filmmusik-Projekt 1940-1942« dokumentiert erstmals Filme und Filmmusikexperimente teils in originaler und restaurierter, teils in rekonstruierter Form.

Mehr Infos zum Buch bei Suhrkamp

DVD zum Kon­zert

Hörbeispiele aus der zugehörigen DVD finden Sie auf der Website der Hanns Eisler Gesellschaft.

www.hanns-eisler.de/dvd

"Hanns Eis­ler - Com­po­sing for Film" Kon­zert und Ge­spräch im Kon­zert­haus Ber­lin

Eine Grundidee dieses Konzertes ist es, Eisler einmal nicht nur als den politischen Komponisten und kongenialen Mitarbeiter Bertolt Brechts vorzustellen, als der er zu Recht gilt, sondern auch als Vertreter einer besonderen künstlerischen Avantgarde, als den Pionier und Erneuerer der Filmmusik sowie der „angewandten“ Musik , dessen kritische Impulse auch heute noch fortwirken. Innerhalb dieses Konzertes wird die Musik Eislers sowohl konzertant erklingen als auch live zu den Filmen und Filmsequenzen gespielt werden.

Zum Konzert

Kon­takt

Internationale Hanns Eisler Gesellschaft e.V.
Prof. Wolfgang Hufschmidt

Eisenbahnstraße 21

10997 Berlin

E-Mail: iheg@aol.com