Die Konzertreihe verbindet das Werk von drei Komponisten, deren musikalische Wurzeln in Osteuropa liegen. Igor Strawinsky und Erwin Schulhoff sind von der slawischen, Schulhoff und der zeitgenössische Trompeter und Komponist Paul Brody von der jüdischen Musiktradition geprägt. Die Kompositionen Erwin Schulhoffs waren zum großen Teil Uraufführungen seines teils verschollen geglaubten, teils in Vergessenheit geratenen Werkes. Unter den etwa 200 Kompositionen Schulhoffs befinden sich einige der faszinierendsten und anspruchvollsten Kompositionen des 20. Jahrhunderts. Die Kompositionen Strawinskys waren Neueinstudierungen, die von herausragenden Musikern wie Georg Faust, Solocellist der Berliner Philharmoniker, oder dem Geiger Kolja Blacher dargeboten wurden. Das Quintett Sadawi des Trompeters Paul Brody verbindet Klezmer-Musik mit fantasievollen Improvisationen und zählt zu den innovativsten zeitgenössischen Klezmer-Ensembles, für das Brody anlässlich der Konzertreihe ein neues Repertoire erarbeitete. Die Werke der drei Komponisten wurden an besonderen Orten aufgeführt, so im Glashof des Jüdischen Museums in Berlin oder im Bauhaus Dessau.
Künstlerische Leitung: Ulli Blobel, Misha Aster
Künstler: Dominique Horwitz (FR), Kolja Blacher, Peter Riegelbauer, Georg Faust, Andaš Adorjan, Philharmonisches Streichsextett Berlin, String Trio of New York (John Lindberg / James Emery / Rob Thomas / Paul Brody  (USA)) u.a.

Veranstaltungsorte und -zeitraum:
Nikolaisaal, Potsdam, 21.1. – 22.4.2010
Jüdisches Museum Berlin – Glashof, 22.1. – 29.4.2010
Bauhaus Dessau, 21.1. – 27.4.2010
Kleiner Sendesaal des RBB, Berlin, 29.4.2010

Kon­takt

Förderverein Klassikwerkstatt e.V.

Knesebeckstraße 33/34

10623 Berlin

www.jazzwerkstatt.eu