Was messen wir, wenn wir die Intelligenz messen? Was ist überhaupt Intelligenz? Und was hat all das auf einer Opernbühne zu suchen? Der Komponist Enno Poppe und sein Team entwickelte gemeinsam mit der Regisseurin Anna Viebrock ein Musiktheater, das thematisch und formal außergewöhnlich ist und sich diesen Fragen stellt.
Anna Viebrock, Enno Poppe, der Dramaturg Malte Ubenauf, der Schriftsteller Marcel Beyer, der das Libretto entwickelt hat, sowie Wolfgang Heiniger, der für die Audio-Software verantwortlich ist, haben bereits erfolgreich zusammengearbeitet. Der gemeinsame Entstehungsprozess führte dazu, dass sich alle Ebenen des Musiktheaters (Musik, Text, Ausstattung etc.) wechselseitig durchdringen. Inhaltlich setzten sie sich mit verschiedenen Intelligenztests, ihrer Geschichte, ihren Auswirkungen und den zugrundeliegenden Normen auseinander. Sänger, Schauspieler und Instrumentalisten sind gleichermaßen an der Szene und der Musik beteiligt und können auch ihre Rollen tauschen. Die Musik selbst wird ebenfalls zum integralen Bestandteil der Szene, etwa in Form von komponierter Straßenmusik oder instrumentalen Bühnenrequisiten. Die Entstehung des Stückes war stark auf die Mitwirkenden bezogen, für die individuelle Gesangstechniken entwickelt wurden. 

Künstlerische Leitung: Georges Delnon, Komposition und Musikalische Leitung: Enno Poppe, Libretto: Marcel Beyer, Regie und Ausstattung: Anna Viebrock (CH), Orchester: Klangforum Wien (A), Dramaturgie: Malte Ubenauf, Audio-Sofware: Wolfgang Heiniger, Licht: Gerd Meier, Gesang/Darsteller: Omar Ebrahim (GB), Tora Augestadt (NO), Rosemary Hardy (GB), Katja Kolm (AT), Ernst Surberg u.a. 

Koproduktion der Schwetzinger SWR Festspiele mit dem Theater Basel und dem ZKM Karlsruhe.

Kon­takt

Schwetzinger SWR Festspiele

Heinrich-Strobel-Haus, Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden
www.schwetzinger-swr-festspiele.de