Seit 2005 entwickelt das Regie-Duo Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen mit einem deutsch-ivorischen Team Tanz- und Performanceprojekte, die ästhetische Statements mit sozialpolitischen Diskursen verbinden. Gintersdorfer/Klaßen erschaffen Räume der Konfrontation, die durch Schnelligkeit, Spontaneität, Selbstständigkeit und Neugierde geprägt sind. Mit dem Festival "Kidnapping Mozart - Politik Theater Afrika" und der zentralen Produktion „Les robots ne connaissent pas le blues“ loteten Gintersdorfer/Klaßen in Kooperation mit dem Musiktheaterensemble Bremen, den Bremer Philharmonikern und Ted Gaier von der Band „Die Goldenen Zitronen“ das politische Potenzial von Musiktheater aus. Ihr Ziel war es, das Musiktheater für gesellschaftspolitische Debatten und Diskurse zu öffnen. Im Zentrum stand die Beschäftigung mit der Differenz zwischen einer europäischen Tradition der Aufklärung und einer afrikanischen Kultur, der eine Prägung durch die Aufklärung fremd ist. Als Grundlage diente Mozarts Oper „Entführung aus dem Serail“, die modellhaft für das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen steht. In „Les robots ne connaissent pas le blues“ näherten sich zwei scheinbar fremde Welten an: klassisches Musiktheater und Couper Décaler, ein westafrikanischer Musikstil, bei dem die Sänger/innen auf schnelle elektronische Beats singen. Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennzeichnen diese auf den ersten Blick gegensätzlichen Musiktraditionen? Die Akteure lernten, auf andere Art und Weise zu hören, und erarbeiteten das Projekt in mehreren Sessions, an denen auch das Publikum teilnehmen kann. Ein Symposium über aktivistische Möglichkeiten des Musiktheaters sowie offene Workshops begleiteten das Festival.

Künstlerische Leitung Festival: Katinka Deecke, Ingo Gerlach
Künstlerische Leitung Inszenierung: Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Benedikt von Peter, Markus Poschner
Künstler/innen: Musiktheaterensemble Bremen, Bremer Philharmoniker

Afri­ka - In­ter­na­tio­na­ler The­men­schwer­punkt

Im Rahmen ihres Afrika-Schwerpunktes widmet sich die Kulturstiftung den Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern und fördert den Austausch und die Kooperation zwischen deutschen und afrikanischen Künstler/innen und Institutionen.

Mehr zum Themenschwerpunkt Afrika

Kon­takt

Theater Bremen

Goetheplatz 1-3

28203 Bremen

www.theaterbremen.de