Der Perkussionist Günter Baby Sommer besuchte 2008 anlässlich eines Konzertes das griechische Dorf Kommeno. Dort erfuhr er von seinen Gastgebern, dass die etwa sechshundert Einwohner zählende Gemeinde während des Zweiten Weltkrieges Ziel eines Massakers geworden war, bei dem Soldaten der Deutschen Wehrmacht im August 1943 über dreihundert Zivilisten ermordet hatten. Die Erinnerungen, die ihm die Überlebenden des Massakers schilderten, bildeten die Grundlage für das Musikprojekt „Kommeno“. Zusammen mit vier griechischen Musikern hat Sommer eine CD eingespielt, auf der sie Lieder neu arrangierten, die zu jener Zeit in dem Dorf gesungen wurden. Begleitend dazu ist eine dreisprachige Buchpublikation erschienen, die mit vielen Originaldokumenten über das Massaker von Kommeno informiert und auf Lücken in der offiziellen historischen Aufarbeitung hinweist. Eine internationale Konzerttour präsentierte das Programm mit Künstlern aus Griechenland, Deutschland und anderen Ländern auf verschiedenen europäischen Bühnen.

Künstlerische Leitung: Günter Baby Sommer
Künstler/innen: Floros Floridis (GR), Savina Yannatou (GR), Eugenios Voulgaris (GR), Spilios Kastanis (GR)

Kon­takt

Jazzclub Tonne

Königsstraße 15

01097 Dresden

www.jazzclubtonne.de