La Monte Young (*1935) und Marian Zazeela (*1940) gehören zu den prägenden Vertretern der amerikanischen Avantgarde der 1960er Jahre und des musikalischen Minimalismus. Ihr legendäres, 1962 konzipiertes Dream House ist eine Klang- und Lichtinstallation von potenziell unendlicher Dauer, die sich durch langsam changierende Drones (dicht überlagerte Tiefentöne) und intensives Lichtspiel auszeichnet.
Der Konzertzyklus bot die einmalige Gelegenheit, die Ausnahmekünstler mit einer Präsentation verschiedener Dream Houses noch einmal in Europa zu erleben: In Berlin fanden im Rahmen der MaerzMusik 2012 drei Konzerte in einem Dream House statt, das in der Villa Elisabeth eingerichtet wurde. Für das Konzert im ZKM Karlsruhe, das im Rahmen der Klangkunstausstellung Palast der Töne aufgeführt wurde, entstand ebenfalls ein Dream House; in Polling wurde es eingebettet in das seit 2001 permanent bestehende Dream House im Regenbogenstadl. Im Zentrum der Aufführungen stand das Spätwerk The Just Alap Raga Ensemble, das beeinflusst ist von Youngs und Zazeelas Erfahrungen mit reinen Stimmungssystemen und ihren langjährigen Studien mit dem indischen Vokalisten Pandit Pran Nath.

Künstler/innen: La Monte Young (US), Marian Zazeela (US), Jung Hee Choi (ROK), Charles Curtis (US), Naren Budhkar (IND) u.a.

Kon­takt

Berliner Festspiele

Schaperstraße 24

10719 Berlin

www.berlinerfestspiele.de