Mit Monteverdis "Poppea" beginnt ein dreiteiliger Zyklus von Barockopern, die alle mit Libretti des Dichters Francesco Busenello arbeiten. Busenello war ein herausragender Librettist, der der durch eine realistische Sicht auf die gesellschaftlichen Widersprüche seiner Zeit dem Text eine neue Bedeutung in der Oper gab. Für das Hebbel am Ufer und das Kunsten Festival des Arts Brüssel bedeutet diese erste Operninszenierung unter der musikalischen Leitung des argentinischen Barockopernspezialisten Gabriel Garrido und in Regie des Schauspielregisseurs Christoph Marthaler eine besondere Herausforderung durch ein für sie fremdes Medium, die Oper. Die renommierten, aber "fachfremden" Institutionen können der Oper neue Impulse aus anderen künstlerischen Genres einfließen lassen, z. B. aus den Bereichen Choreografie, Film, Schauspiel, Bildende und Medienkunst, und damit dem barocken Lebensgefühl zu aktuellen Ausdrucksformen verhelfen.


Regie: Christoph Marthaler
Musikalische Leitung: Gabriel Garrido

Veranstaltungsort und -zeitraum:
Brüssel Mai 2006
Berlin Mai/Juni 2006
London Frühjahr/Sommer 2006
Amsterdam Frühjahr/Sommer 2006

Kon­takt

Hebbel am Ufer

Stresemannstraße 29

10963 Berlin

www.hebbel-theater.de