„When things are hopping“ lautete ein Schwerpunkt des Tonlagen Festivals 2014, der sich dem Interesse an Musikinstrumenten und deren Weiterentwicklung widmete: Experimentierfreudige Spieler erfinden bauliche Veränderungen, um ihre Instrumente an neue Spieltechniken und Stimmungssysteme anzupassen, innovative Instrumentenbauer schließen Lücken in bestimmten Instrumentenfamilien und Komponisten greifen die neuen klanglichen Möglichkeiten auf. Während des Tonlagen Festivals in Hellerau präsentierten Erfinder, Musiker und Komponisten wie Ole Hamre, Hans van Koolwijk und Samson Young, das Mercan Dede Ensemble oder das Klangforum Wien die faszinierenden Klangwelten neuer Musikinstrumente. In Konzerten, Performances und Installationen erklangen u.a. Stahlcello, Doppelschalltrichtertrompete und Kontraforte, außerdem erkundeten die Akteure in Round Tables und Workshops mit dem Publikum die musikalischen Möglichkeiten dieser klanglichen, melodischen und rhythmischen Erweiterungen. Ausgangspunkt der Projektidee waren die außergewöhnlichen Musikinstrumente des US-amerikanischen Komponisten Harry Partch, die er eigens für seine mikrotonale Musik entwickelte. Die Musiker des Ensembles musikFabrik haben in einem Workshop in Klang und Spielweise dieser Instrumente eingeführt. Eine Werkstatt für Journalist/innen befasste sich mit dem Thema Musikvermittlung am Beispiel von Klangerzeugung und Klangwahrnehmung.

Künstlerische Leitung: Dieter Jaenicke, Barbara Damm, Jan Heinke

Künstler/innen: Gaybird (HK), Ole Hamre (NO), Klangforum Wien (AT), Hans von Koolwijk (NL), Mercan Dede Ensemble (TR), Ensemble musikFabrik, Senyawa (ID), Alwin Weber, Samson Young (HK), Mivos Quartet (US) u.a.

Kon­takt

Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Karl-Liebknecht-Strasse 56

01109 Dresden

www.hellerau.org