Eine Gesamtgeschichte der Konzentrationslager existiert nicht. Es ist höchste Zeit, sie zu rekonstruieren, darzustellen und das Ergebnis für die Allgemeinheit nutzbar zu machen. Während die Strukturen des KZ-Systems inzwischen gut erforscht sind, enthält die Topographie der Konzentrationslager noch weiße Flecken. Vor allem Informationen über einzelne Lager und insbesondere kleinere Außenlager und Außenkommandos sind lückenhaft oder schwer zugänglich. Zur Mitarbeit sind auch jene Forscherinnen und Forscher eingeladen, die in ihren jeweiligen lokalen Kontexten die Geschichte eines KZ erforscht haben.


Das von Barbara Distel, Leiterin der Gedenkstätte Dachau, und dem Historiker Wolfgang Benz (TU Berlin) geleitete Projekt "Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager" verfolgt mehrere Ziele. Zunächst geht es darum, eine wissenschaftlichen Ansprüchen genügende Gesamtdarstellung des nationalsozialistischen Verfolgungsapparates zu verfassen. Diese Publikation soll als Material für den Schulunterricht, die politische Bildung und die Wissenschaft sowie der Kultur des Gedenkens dienen.

Projektleitung: Wolfgang Benz

Kon­takt

TU Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung

Ernst-Reuter-Platz 7

10587 Berlin

Tel. +49/ (0)30/ 31 42 58 54

lindner@zfa.kgw.tu-berlin.de

www.tu-berlin.de