Das digitale Zeitalter und der Einsatz neuartiger Techniken der Bildproduktion und -bearbeitung haben unseren Begriff von Fotografie, Abbild und Wirklichkeit nachhaltig verändert. Der Fotografie als Zeugnis oder Mittel für die Dokumentation realer Sachverhalte steht das weite, und nicht ausschließlich künstlerisch besetzte Feld fotografischer Inszenierung gegenüber: Mit Bildwelten, die das Spektrum des Darstellbaren radikal erweitern und die Wahrnehmung des Betrachters herausfordern.
Die Tagung Fotografie zwischen Dokumentation und Inszenierung in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bonn setzte sich zum Ziel, zeitgenössische Fotografie im Kontext dieser unterschiedlichen Strategien zu analysieren. Eingeladen waren führende Vertreter der Philosophie, Bild- und Kunstwissenschaften aus Deutschland, Kanada und den USA, um ihre Positionen mit dem Publikum zu diskutieren.

Die Tagung war die letzte Veranstaltung im Rahmen der Konferenz-Reihe Philosophie:Kunst, die die Ludwig-Maximilians-Universität München zusammen mit fünf Museen in Deutschland veranstaltet hat. Ziel des Projekts war es, aktuelle Fragen der Kunst in einer möglichst klaren und verständlichen Sprache zu erörtern. Dabei sollten die Methoden und Begriffe der analytischen Philosophie für das Verständnis zeitgenössischer Kunst fruchtbar gemacht werden.

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin und Prof. Dr. Jakob Steinbrenner
Lehrstuhl für Philosophie IV, Ludwig-Maximilians-Universität München

Pu­bli­ka­ti­ons­rei­he im Hat­je Cantz Ver­lag

Zu der Veranstaltungsreihe Philosophie:Kunst 2009-2011 erscheint im Hatje Cantz Verlag eine 5-bändige Publikation. Jeder Band dokumentiert je eine Veranstaltungsreihe in einem der Museen mit dem jeweiligen Schwerpunkt Design, Architektur, Original und Fälschung, Kunstvermittlung und Fotografie.

www.hatjecantz.de

Re­fe­rent/in­nen:

Prof. Dr. Kendall L. Walton

Department of Philosophy der University of Michigan,

Prof. Dr. Herta Wolf

Kunsthistorisches Institut der Universität Köln,

Prof. Dr. Michael Wetzel

Germanistisches Seminar der Universität Bonn,

Prof. Dr. Klaus Sachs-Hombach

Philosophische Fakultät der Technischen Universität Chemnitz

Prof. Dr. Dominic McIver Lopes

Department of Philosophy der University of British Columbia.

Kon­takt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Nan Mellinger

Schneckenburgerstr. 24

D-81675 München

Tel. +49 89 41777990

Fax +49 89 41777991

presse@philosophie-kunst.de