Warum ist es so schwer, vom Krieg zu erzählen? Warum sind Erfahrungen von Gewalt und Krieg so schwer zu verstehen, zu erinnern und in Worte zu fassen? Bestimmte Ereignisse und Erfahrungen gelten als unaussprechlich und unbeschreiblich, und dennoch berichten Überlebende, Beobachter und Betroffene vom Krieg. Das Projekt „Krieg erzählen“ im Haus der Kulturen der Welt, kuratiert von Carolin Emcke (Berlin) und Valentin Groebner (Luzern), widmete sich der außerordentlichen Erfahrung von Krieg am Ende des 20. und am Beginn des 21. Jahrhunderts, von den Bürgerkriegen im ehemaligen Jugoslawien bis zu den Kriegen im Mittleren Osten, im Gaza-Streifen und in Syrien. Wie wird heute über diese Kriege erzählt? Und was wird beschwiegen? Wer kommt dabei zu Wort, und welche Risse, Lücken, Formeln, Klischees tun sich dabei auf? „Krieg erzählen“ war multiperspektivisch angelegt. Kriegsberichterstatter/innen, Schriftsteller/innen, Fotograf/innen, Redakteur/innen , Wissenschaftler/innen, Soldat/innen, Menschenrechtler/innen, und Filmemacher/innen sowie weitere Zeugen aus Kriegs- und Krisengebieten präsentierten und diskutierten ihre Standpunkte in verschiedenen Panels. Thematisiert wurden u.a. auch Zweifel, Ängste, Tabus und Unausgesprochenes – all jene Aspekte der professionellen Berichterstattung, die Hörer, Leser, Fernsehzuschauer und Internetnutzer in der Regel nicht erfahren. Lesungen mit Schauspieler/innen sowie eine Filmreihe, kuratiert von Cristina Nord, boten dem Publikum zusätzliche Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Künstlerische Leitung: Carolin Emcke, Valentin Groebner (CH), Christina Nord,
Künstler/innen und Mitwirkende: Mohammad Al Attar, Jon Lee Anderson, Ulrich C. Baer, Bibiana Beglau, Andrea Böhm, Carroll Bogert, Sebastian Bolesch, Colette Braeckman, Hans Christoph Buch, Slavenka Drakulić, Lars Eidinger, Peter Geimer, Philip Gourevitch, Jean Hatzfeld, Romuald Karmakar, Michael Kamber, Elisabeth Kaneza, Albrecht Koschorke, Kattrin Lempp, Liao Yiwu, Verena Lueken, Karl Marlantes, Ethel Grace Matala de Mazza, Peter Maass, Marcel Mettelsiefen, Avi Mograbi, Viet Thanh Nguyen, Marcel Ophüls, Gerhard Paul, Senad Pećanin, Milo Rau, General Klaus Reinhardt,  Majeda al-Saqqa, Eyal Sivan, Lawrence Weschler, Manfred Zapatka, Almut Zilcher.

Bildnachweise:
Startseite: Filmstill aus Z32, © Avi Mograbi
Projektseite: © Sebastian Bolesch

Ca­ro­lin Em­cke schrieb für das Ma­ga­zin der Kul­turst­fi­tung

Die Kriegsreporterin Carolin Emcke sucht in ihrem Artikel Gründe dafür, warum es so schwer ist, vom Krieg zu erzählen. 

Zum Artikel von Carolin Emcke

Kon­takt

Haus der Kulturen der Welt

John-Foster-Dulles-Allee 10

10557 Berlin

www.hkw.de