Wie können filmische Schnittverfahren die Literatur beeinflussen? Wie musikalische Techniken auf die Literatur angewandt werden? Was passiert, wenn Text und Tanz aufeinandertreffen? 2016 stand das alle zwei Jahre stattfindende Festival LiteraTurm unter dem Motto „Der entgrenzte Text“. Im Fokus standen zum einen Grenzüberschreitungen durch Verschränkung und Wechselwirkung von Literatur und anderen Künsten wie Drama, Hörspiel, Comic und Film. Zum anderen ästhetische Entgrenzungen, in denen die Möglichkeiten des Texts im Mittelpunkt standen: Experimente mit Sound und Klang, digitalen Medien und Poesie, die neue hybride Formen entwickelten. Performances, Filme, eine Ausstellung, ein Lesungskonzert, ein Live-Hörspiel sowie Diskussionen bildeten den Programmschwerpunkt, zahlreiche Lesungen rundeten das Programm ab.

Zu den Höhepunkten des Festivals zählte die Eröffnungsveranstaltung im Kaisersaal des Römers mit der Uraufführung eines Lesungskonzertes, das die Schriftstellerinnen Katharina Hacker und Monika Rinck gemeinsam mit dem Musikdramaturgen Hermann Kretzschmar vom Ensemble Modern konzipiert haben. Die Autoteatro-Performance „The Quiet Volume“ lud ein, auf geflüsterte und schriftliche Mitteilungen zu reagieren und somit Teil einer interaktiven Performance im Lesesaal der Deutschen Nationalbibliothek zu werden. Die Cooperativa Maura Morales nahm sich des Romans „Die Blinde Stadt“ von José Saramago als Choreographie für Tänzer an. Weitere Höhepunkte waren Veranstaltungen mit Ann Cotten, Maxim Biller, Thea Dorn, Herta Müller, Oskar Roehler, Roland Schimmelpfennig, Thomas von Steinaecker, Nis-Momme Stockmann und Guntram Versper.

Zum ersten Mal kooperierte LiteraTurm auch mit dem Birmingham Literature Festival. Die Veranstaltungen fanden in Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und anderen Orten der Region statt.

Künstlerische Leitung: Sonja Vandenrath
Künstler/innen: Héctor Abad, Kader Abdolah, Maxim Biller, Jaap Blonk, Cooperativa Maura Morales, Ann Cotten, Thea Dorn, Ensemble Modern, Marjana Gaponenko, Nora Gomringer, Katharina Hacker, Martin Mosebach, Herta Müller, Ulrich Peltzer, Armin Petras, Monika Rinck, Kathrin Röggla, Oskar Roehler, Roland Schimmelpfennig, Thomas von Steinnaecker, Nis-Momme Stockmann, Guntram Vesper, Frank Witzel u.v.a.

Kon­takt

Kulturamt Frankfurt am Main

Brückenstraße 3-7

60594 Frankfurt am Main

www.kultur-frankfurt.de