‚Krieg und Literatur‘ war das Leitmotiv der zweiten Ausgabe der Neuruppiner Fontane-Festspiele, die seit 2010 im Zweijahresrhythmus stattfinden und die Geburtsstadt Fontanes überregional als literarischen Ort etablieren sollen. Ausgehend von Fontanes Reisetagebüchern, in denen er unter anderem seine Beobachtungen als offizieller Kriegsberichterstatter festhielt, fragte 2012 das Literaturfestival danach, inwiefern sich der Krieg in der zeitgenössischen Literatur insbesondere Südosteuropas widerspiegelt.
Die militärischen Auseinandersetzungen auf dem Balkan der 1990er Jahre haben das Gesicht Europas verändert. Als Erfahrungen von Tod und Vergeltung, von Vertreibung, Flucht und Asyl prägen sie die Texte zahlreicher postjugoslawischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Mit der Präsentation einiger dieser Autoren und Texte suchte das Festival Antworten auf die Frage, was Literatur heute zum Verständnis der jugoslawischen Sezessionskriege beitragen kann.
Darüber hinaus sollten überkommene Vorstellungen – von Krieg und Frieden, von Freundschaft und Feindschaft, von Zufall oder Zwangsläufigkeit historischer Ereignisse – in Hinblick auf ein neues europäisches Selbstverständnis hinterfragt werden.

Künstlerische Leitung: Otto Wynen, Peter Böthig. Mit: Wiglaf Droste (D), Ivana Sajko (HRO), Wolfgang Büscher (D), Catalin Dorian Florescu (RO/CH), Josef Girshovich (D), Olja Savičević (HRO), Angelika Overath (D/CH), Susanne Schädlich (D), Nicol Ljubić (HRO/D), Drago Jančar (SLO), Andreas Altmann (D), Bas Böttcher (D), Sreten Ugričić (SRB), Gotthard Erler (D), Judith Schalansky (D), Dragan Velikić (SRB), Edo Popović (HRO), Danko Rabrenović (SRB/D), Bora Ćosić (SRB/D), Vladimir Pištalo (SRB), Marion Brasch (D)

Kon­takt

Fontanestadt Neuruppin

Karl-Liebknecht-Straße 33/34

16816 Neuruppin

www.fontane-festspiele.com