Unabhängige Lesereihen haben seit ihrer Gründung im Jahr 2015 in Ergänzung zu den eher auf ein bildungsbürgerliches, zumeist älteres Publikum ausgerichteten städtischen Literaturinstitutionen oder den primär auf Unterhaltung zielenden Spoken Word-Veranstaltungen ein neues und jüngeres Publikum für die Gegenwartsliteratur gewinnen können. In Nürnberg treffen sich erstmals ca. 80 Veranstalter solcher Lesereihen der freien Literaturszene aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, um in der konzentrierten Form eines Festivals zu zeigen, wie produktiv sich ein ambitioniertes, mehrsprachiges literarisches Programm mit Präsentationsformen vereinbaren lässt, die Bildungs- und Herkunftsbarrieren überwinden wollen. Ein zentrales Anliegen der Festivalmacher ist es, neue Formate und Konzepte für das Veranstalten und Vermitteln von Literatur in ihrer ganzen Vielfalt zu präsentieren. Eine wesentliche Strategie besteht darin, die Distanz zwischen Autorinnen und Autoren auf der einen und dem Publikum auf der anderen Seite zu verringern. Die Veranstaltungsorte sind neben dem Hauptveranstaltungsort Z-Bau – Haus für Gegenwartskultur über die ganze Stadt Nürnberg verteilt. In einem umfangreichen Rahmenprogramm werden unter anderem die Möglichkeiten und Desiderate der Literaturvermittlung an ein diverses Publikum diskutiert.

www.ulf-festival.de (im Aufbau, noch nicht online)

Künstlerische Leitung: Clara Kopfermann, Tristan Marquardt, Chris Möller, Tillmann Severin, Lara Sielmann, Frederik Skorzinski, Ayna Steigerwald
Künstlerinnen: Donat Blum, Kenah Cusanit, Cornelia Hülmbauer, Elnathan John, Dagmara Kraus, Rafael Mantovani, Gianna Molinari, Ronya Othmann, Kinga Tóth, Philipp Winkler u.a.

  • Termine

    12.09. –
    15.09.2019

    Literaturfestival

    Z-Bau | Nürnberg

Kon­takt

Unabhängige Lesereihen e.V.

www.lesereihen.org