Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission findet im September 2002 das zweite internationale literaturfestival berlin (ilb) statt. Zwölf Tage lang wird Berlin internationale "Literaturhauptstadt" sein. Mit rund 100 Autorinnen und Autoren aus aller Welt leistet das Festival seinen Beitrag zur Weltoffenheit und Gastfreundschaft Berlins. Lesen werden zum Beispiel Ulrich Pelzer (Deutschland), Paul Nizon (Schweiz), Breyten Breytenbach (Senegal/Frankreich/USA), Elias Khoury (Libanon), Walter Kempowski (Deutschland), Liliana Heker (Argentinien), Anne Waldman (USA) und Agneta Pleijel (Schweden). Das ilb verwandelt das Scheunenviertel in Berlin-Mitte in einen Ort der Poesie. Dabei wird das Festival in über 200 Veranstaltungen die zeitgenössischen Entwicklungen von Prosa und Lyrik aus allen Erdteilen präsentieren. Hauptveranstaltungsort ist das Berliner Ensemble. Die eingeladenen Autor/innen werden ihre Texte in der Originalsprache lesen, Schauspieler tragen die deutschen Übersetzungen vor.

Juroren: Bai Dao, Alberto Manguel, Abdelwahab Meddeb, Tedi López Mills, Martin Mooj, Ilma Rakusa, Véronique Tadjo, John Tranter, Yvonne Vera, Eliot Weinberger, Herbert Wiesner

Kon­takt

Internationales Literaturfestival Berlin 

Oranienburger Str. 4-5 
10178 Berlin 
Tel. +49/ (0)30/ 2 78 78 60 
presse@literaturfestival.com