23.06.2020 - Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

13 weitere Stadtbibliotheken mit insgesamt 2,13 Mio. Euro gefördert


Kulturstiftung des Bundes stärkt mit "hochdrei – Stadtbibliotheken verändern" bundesweit Öffentliche Bibliotheken

Öffentliche Bibliotheken wirken in besonderer Weise in die Stadtgesellschaft hinein: An der Schnittstelle zwischen Kultur und Bildung agierend, greifen sie aktuelle Themen und Bedürfnisse der Menschen vor  Ort auf, bieten einen offenen Raum für Austausch und Begegnung und befördern mit ihren Angeboten den demokratischen Zusammenhalt. Seit 2018 stärkt die Kulturstiftung des Bundes mit ihrem Programm „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ diese Qualität von Öffentlichen Bibliotheken und fördert im gleichnamigen Fonds innovative Konzepte und Kooperationsansätze. Die Fachjury des Fonds hochdrei hat nun auf ihrer jüngsten Sitzung 13 weitere Projekte für eine Förderung empfohlen: Bibliotheken in Chemnitz, Erfurt, Greifswald, Hamburg, Kempten, Münster, Rosenheim, Straubing, Ulm, Wanzleben-Börde und Wiesbaden sowie Gemeindebibliotheken des Parthelands und die Büchereizentrale Schleswig-Holstein gehören zu den nun bundesweit insgesamt 28 geförderten Institutionen.

Innerhalb dieser geförderten Projekte zeichnen sich thematische Schwerpunkte ab: Die Bibliotheken in Berlin Tempelhof-Schöneberg, Chemnitz, Frankfurt/Main, Leipzig und Wanzleben-Börde möchten sich beispielsweise noch stärker als zeitgemäße Community Hubs etablieren, die als gemeinwohlorientierte und generationenübergreifende Kulturorte Menschen mit verschiedenen Interessen zusammenbringen, öffentliche Angebote bündeln und zwischen den Bedürfnissen der Stadtgesellschaft und  stadtentwicklungspolitischen Fragen vermitteln. Ähnliches verfolgt die Büchereizentrale Schleswig-Holstein, die diese Strategie auf Fahrbüchereien ausweiten wird. Ein kritisches Medienbewusstsein und eine demokratische Debattenkultur wollen u.a. die Hamburger Öffentlichen Bücherhallen sowie die Stadtbibliotheken in Erfurt und Gießen befördern. Die Bibliotheken in Kempten, Osnabrück, Rosenheim und Ulm möchten mit jeweils verschiedenen Ansätzen das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz stärker innerhalb der Stadtgesellschaft verankern. Ausführliche Informationen zu allen geförderten Projekten unter www.kulturstiftung-bund.de/hochdrei.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für das Programm hochdrei in den Jahren 2018 bis 2022 insgesamt 5,6 Mio. Euro zur Verfügung. Im Rahmen von hochdrei – Tandem konnten bereits Kommunalpolitikerinnen und -politiker aus 36 Städten und Gemeinden gemeinsam mit ihren Bibliotheksleiterinnen oder -leitern beispielhafte dänische und niederländische Bibliotheken besuchen und konkrete Impulse für die Weiterentwicklung ihrer eigenen Bibliothek sammeln. Weitere Informationen zu diesem bundesweit erstmals angebotenen Format unter www.kulturstiftung-des-bundes.de/hochdrei-tandem.

Kontakt

Friederike Tappe-Hornbostel

Leitung KommunikationKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 120Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail