BEYOND HOMOGENEITY

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Das Ausstellungprojekt im niedersächsischen Kunsthaus Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst untersucht die Beziehung von kultureller Vielfalt, Identität und Herkunft in Positionen internationaler Gegenwartskunst. Gezeigt werden Werke von elf renommierten Künstlerpersönlichkeiten u.a. von Delaine Le Bas, Manaf Halbouni und Ahmet Ögüt. In den präsentierten Arbeiten setzen sich die Künstlerinnen kritisch sowohl mit historischen als auch mit aktuellen kulturell geprägten Konstruktionen menschlichen Zusammenlebens und asymmetrischen Machtverhältnissen auseinander. Allen beteiligten Künstlern ist gemein, dass sie in verschiedenen Kulturen zuhause sind und das Anliegen verfolgen, alte Vorstellungen, Bilder und Machtstrukturen zu überwinden. So soll mit der Schau ein von Vielfalt und Freude an der Differenz geprägtes Kulturverständnis vermittelt werden, das die bisherigen symbolischen Repräsentationsordnungen kritisch hinterfragt und dekonstruiert. Mit „Beyond Homogeneity“ möchte das Kunsthaus neue Publikumsschichten der Migrationsgesellschaft ansprechen und wird dazu u.a. in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Performance Studies der Universität Bremen ein umfangreiches Vermittlungsprogramm mit neuen Formaten für Künstlergespräche, Vorträge und Workshops entwickeln. Ein umfangreicher Katalog mit theoretischen Reflexionen und einer Fotodokumentation begleitet das Vorhaben.


Künstlerische Leitung: Alejandro Perdomo Daniels
Künstlerinnen: Marwa Arsanios, Delaine Le Bas, Helen Cammock, Andrew Gilbert, Manaf Halbouni, Jasleen Kaur, Mónica de Miranda, Harold Offeh, Ahmet Ögüt, Lerato Shadi u. a.

Termine

  • 30. Januar, 2022 bis 8. Mai, 2022: Ausstellung

    Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Syke

Kontakt

Syker Vorwerk

Zentrum für zeitgenössische Kunst
Am Amtmannsteich 3
28857 Syke
www.syker-vorwerk.de (externer Link, öffnet neues Fenster)