Zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel entwickelte der Neue Berliner Kunstverein gemeinsam mit dem Center for Contemporary Art Tel Aviv die Ausstellung „Conditions of Political Choreography“. Sie untersuchte anhand von performativen künstlerischen Arbeiten den Erinnerungsraum zwischen Deutschland und Israel nach 1990: Wie zeitgemäß sind unsere Erinnerungsrituale in Zeiten eines nicht enden wollenden Konflikts im Nahen Osten und zunehmender anti-islamischer und anti-semitischer Ressentiments in Deutschland? Die künstlerischen Arbeiten widmeten sich dem Verhältnis zwischen Europa und dem Nahen Osten und reflektierten den Umgang mit Geschichte und Erinnerungsritualen in demokratischen Gesellschaften.
An beiden Ausstellungsorten wurde eine eigene Ausstellungsarchitektur eingerichtet, die es ermöglicht hat, den Raum flexibel, je nach Bedarf und Choreografie, zu verändern. In Berlin wurde die Ausstellung begleitet durch eine Filmreihe und eine Israel-Konferenz im HAU. 

Künstlerische Leitung: Marius Babias
Kurator/innen: Sergio Edelsztein (IL), Sophie Goltz, Chen Tamir (IL)
Künstler/innen: Yochai Avrahami (IL), Yael Bartana (IL), Noam Enbar / Yonatan Levi (IL), Christian Falsnaes (DK), Ohad Fishof (IL), Michal Helfman (IL), Leon Kahane (IL), Adam Linder (AUS), Antje Majewski, Ohad Meromi (IL), Markus Miessen, Susanne M. Winterling

  • Termine

    16.06. –
    16.07.2017

    Ausstellung

    Neuer Berliner Kunstverein | Berlin

    02.06. –
    04.06.2017

    Konferenz

    HAU Hebbel am Ufer | Berlin

    17.11.2016 –
    07.01.2017

    Ausstellung

    Center for Contemporary Art | Tel Aviv

Kon­takt

Neuer Berliner Kunstverein e. V.

Chausseestrasse 128/129
10115 Berlin

www.nbk.org