Bei Falten und Faltungen denkt man zunächst an Phänomene des Alltags. Weniger bekannt ist, dass sie auch Naturwissenschaftlern, Mathematikern und Philosophen zu denken geben: Wie und warum faltet sich Materie und wie kann man diese Prozesse beeinflussen? Die Ausstellung Der große Wurf widmete sich den Prinzipien und Gestaltungsmöglichkeiten von Faltungen auf dem Gebiet der bildenden Kunst und beabsichtigte eine eigene Art von Grundlagenforschung. Ausgangspunkt waren zeitgenössische Arbeiten, etwa Doug Aitkens fiktiven Skylines, die aus gefalteten Markennamen bestehen, oder Wolfgang Tillmans aktueller Serie "paper drops", in der sich der Fotograf mit skulpturalen Aspekten der Falte beschäftigt. Auch ältere Positionen vor allem aus den sechziger und siebziger Jahren wurden gezeigt.

Kuratorin: Sylvia Martin
Künstler/innen: Doug Aitken (US), John Baldessari (US), Michal Budny (PL), Olaf Holzapfel, Pierre Huyghe (FR), Gareth James (GB), Bojan Šarèeviæ (CS), Richard Serra (US), Monika Sosnowska (PL), Wolfgang Tillmans, Janaina Tschäpe, Franz Erhard Walther, Albert Weis, Rachel Whiteread (GB), Haegue Yang (KR) u.a.

Kon­takt

Kunstmuseen Krefeld

Karlsplatz 35

47798 Krefeld

www.krefeld.de/kunstmuseen