Wenige Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung wurde in der Universitätsstadt Greifswald die Stiftung Pommersches Landesmuseum gegründet. Sie leistet einen Beitrag zur Verständigung und Versöhnung mit dem Nachbarland Polen. Mit dem Projekt soll die Geschichte einer Region Pomorze Zachodnie (Westpommern) wissenschaftlich aufbereitet und erstmals präsentiert werden. Das Museum für Pommersche Geschichte, Kunst und Kultur nähert sich dabei einem sensiblen Bereich der polnisch-deutschen Geschichte.
Umsiedler aus Großpolen, Repatrianten, Fremdarbeiter und Vertriebene aus verschiedenen Kulturen gingen nach 1945 komplizierte Wege, bis Deutschland ihre neue Heimat wurde. Deren Geschichte ist in der Öffentlichkeit wenig bekannt. Alle Handlungsstränge enden im Wegfall der Grenzkontrollen Polens im Rahmen des Schengener Abkommens 2007. Mit besonderem Augenmerk auf empirischer Arbeit und Zeitzeugenbefragungen wird der Fellow im transnationalen Team Dokumente aus der „Stalinzeit“ wissenschaftlich bearbeiten und für eine museale Umsetzung vorbereiten. Die besondere Attraktivität des Projekts besteht in der Herausarbeitung unterschiedlicher Sichtweisen und Facetten. Die Zusammenarbeit mit einem polnischen Historiker möchte dazu beitragen, die Distanz gegenüber diesem Thema zu verringern, das dann schließlich in einer Ausstellung präsentiert werden soll.

Mit dem Pro­gramm Fel­lowship In­ter­na­tio­na­les Mu­se­um

ermöglicht die Kulturstiftung des Bundes Gastkuratoren und Wissenschaftlern aus dem Ausland, für eine Dauer von 18 Monaten an einem Museum oder einer öffentlichen Sammlung in Deutschland zu arbeiten.

Fellowship Internationales Museum

To­masz Śle­pow­roń­ski, Fel­low am Pom­mer­schen Lan­des­mu­se­um

Der Forschungsschwerpunkt des polnischen Historikers Dr. Tomasz Ślepowroński (*1974)  liegt in der Zeitgeschichte. Er ist Spezialist auf dem Gebiet der politischen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der VR Polen. Ihn interessiert besonders die Geschichte der pommerschen Historiografie nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu diesem Thema promovierte er 2005 an der Stettiner Universität. Als Fellow des Pommerschen Landesmuseums Greifswald gestaltet er die Ausstellung zur Geschichte Westpommerns von 1945 bis 2007.

Kon­takt

Pommersches Landesmuseum

Rakower Straße 9

17489 Greifswald

www.pommersches-landesmuseum.de