2013 wurde das Stadtmuseum Kaufbeuren nach seiner Sanierung und Neukonzeption wiedereröffnet. Eine relativ kleine Abteilung der Dauerausstellung widmet sich der jüngeren Vergangenheit: Sechs Zeitschnitte veranschaulichen zentrale historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts vom Kaiserreich bis zur Nachkriegszeit. Schon bald nach der Wiedereröffnung wurde dieser Bereich kritisiert, wobei insbesondere die Darstellung des Nationalsozialismus als zu wenig konkret und ortsspezifisch beurteilt wurde.

Mit dem Ausstellungsprojekt „Kaufbeuren unterm Hakenkreuz“ reagiert das Museum auf diese Kritik. Während einerseits durch eine Historikerin eine fachwissenschaftliche Darstellung des Kenntnisstandes zur Stadtgeschichte im Dritten Reich erarbeitet wird, entstehen andererseits sogenannte Heute-Module. Diese werden verschiedene gegenwärtige Sichtweisen auf die Thematik vorstellen. Dabei sind in Workshops und weiteren Beteiligungsformaten, die in Zusammenarbeit mit acht lokalen Partnern durchgeführt werden, die Kaufbeurer/innen selbst gefragt: Welche Orte und Themen finden sie dafür relevant? Welche Kaufbeurer (Familien-)Geschichten aus dieser Zeit lassen sich erzählen? Wie hat die NS-Vergangenheit und ihre Folgen das Stadtbild und die Stadtgesellschaft geprägt – und welche Auswirkungen hat dies auf das heutige Leben in der Stadt? Wo ist diese Vergangenheit sichtbar, wo ist sie versteckt? Wie verorten die Kaufbeurer/innen Themen wie Ausgrenzung, Rassismus oder Zivilcourage in der heutigen Stadtgesellschaft? Am Ende wird eine Sonderausstellung von und für Bürger/innen entstehen, die durchwoben ist mit Objekten, Erinnerungen, Anregungen und Gedanken aus der Bevölkerung.

Die Ergebnisse werden ab Herbst 2019 im Stadtmuseum sowie an ausgewählten Orten im öffentlichen Raum gezeigt. Sowohl während der Vorbereitungsphase als auch der Ausstellungslaufzeit soll ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm den öffentlichen Diskurs anregen und die Arbeitsprozesse sichtbar machen.

Partner:Kunstraum querKUNST, Generationenhaus Kaufbeuren, Kulturwerkstatt Kaufbeuren, Marien-Gymnasium, Jakob-Brucker-Gymnasium, AKF – Arbeitskreis Fotografie der VHS Kaufbeuren, Seniorenbeirat Kaufbeuren, Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Stadt­ge­fähr­ten – Fonds für Stadt­mu­se­en

Mit dem Fonds Stadtgefährten fördert die Kulturstiftung des Bundes Museen mit orts- oder regionalgeschichtlichem Schwerpunkt, die gemeinsam mit den Bewohner/innen vor Ort aktuelle Themen aufgreifen.

Kon­takt

Stadtmuseum Kaufbeuren

Kaisergässchen 12-14
87600 Kaufbeuren

Website

 

Projektleitung

Carolin Keim

E-Mail

 

Nina Lutz

E-Mail