Das Werk Liam Gillicks, geboren 1964 in Großbritannien, kann weder bestimmten künstlerischen Genres noch Medien eindeutig zugeordnet werden. Gillick arbeitet mit Architekturen und Räumen, greift in seinen Skulpturen minimalistische Konzepte auf und zeichnet sich überdies durch eine umfangreiche schriftstellerischen Tätigkeit aus, die u.a. Essays, Kritiken, fiktionale Texte und theaterähnliche Szenarien umfasst.
Die Ausstellung "Three Perspectives and a Short Scenario" präsentierte weltweit erstmalig das facetten- und umfangreiche Werk Liam Gillicks in einer Retrospektive. Sie war an vier Orten in eigenständig kuratierten Ausstellungsteilen zu sehen: Das Rotterdamer Museum Witte de With, die Kunsthalle Zürich und das Museum of Contemporary Art Chicago zeigten Gillicks Arbeiten der letzten zwanzig Jahre unter eher retrospektiven Gesichtspunkten.
Die Kulturstiftung des Bundes förderte den Ausstellungsteil im Kunstverein München. Gillick schrieb eigens hierfür das Theaterstück "Mirrored Image: A Volvo Bar", das im Kunstverein produziert, aufgeführt und gefilmt wurde und später auch in Chicago zu sehen war. Inhalt waren die Beziehungen und künstlerischen Kooperationen, die Gillicks Arbeit geprägt haben.

Künstlerische Leitung: Liam Gillick und Stefan Kalmár

Kon­takt

Kunstverein München

Galeriestraße 4

80539 München

www.kunstverein-muenchen.de