Partizipative Prozesse bei der Neugestaltung des Museums für Islamische Kunst, Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Als Teil des Pergamonmuseums beherbergt das Museum für Islamische Kunst sakrale und weltliche Gegenstände, die zwischen dem 7. und 19. Jahrhundert in unterschiedlichen islamisch geprägten Gesellschaften hergestellt wurden. Aktuelle Besucherbefragungen zeigen, dass es ein zunehmendes Interesse an dem Erbe muslimischer Gesellschaften sowie an zeitgenössischen Ausprägungen dieser Kultur gibt. In welcher Beziehung stehen die historischen Objekte zur heutigen Praxis des Islam?

In Vorbereitung der neuen Dauerausstellung soll das Fellowship dazu dienen, Strategien für eine zeitgemäße und an den Bedürfnissen verschiedener Gruppen ausgerichtete Vermittlung zu entwickeln, die die Objekte einem internationalen Publikum zugänglich macht, das mit dem Besuch im Museum auch gegenwärtig drängende Fragen an außereuropäische Kulturen verbindet. 2020 wird die Ausstellung auf circa 3000 Quadratmetern wiedereröffnet.

Das einzige Referenzmuseum zur islamischen Kulturgeschichte im deutschsprachigen Raum möchte hiermit die Debatten um gesellschaftliche Inter- und Transkulturalität, kollektive Selbst- und Fremdbestimmung und Gesellschaftsentwicklung bereichern.

Mit dem Pro­gramm Fel­lowship In­ter­na­tio­na­les Mu­se­um

ermöglicht die Kulturstiftung des Bundes Gastkuratoren und Wissenschaftlern aus dem Ausland, für eine Dauer von 18 Monaten an einem Museum oder einer öffentlichen Sammlung in Deutschland zu arbeiten.

John-Paul Sum­ner, Fel­low am Mu­se­um für Is­la­mi­sche Kunst

John-Paul Sumner (Glasgow, Schottland) wurde nach seiner wissenschaftlichen Ausbildung Radioproduzent für die BBC. 1999 war er an der Entwicklung des schottischen Glasgow Science Centre beteiligt. Ziel war es, der Hörerschaft komplexe Wissenschaftsthemen zu vermitteln. Im Zuge der Neugestaltung der Kelvingrove Art Gallery and Museum Glasgow war John-Paul Sumner Projektkurator. Seine Aufgabe war es, neue Zielgruppen zu erreichen und bestmöglichen Zugang zu den Sammlungen herzustellen. Auf die Gestaltung multimedialer Zugänge, die das Selbstvertrauen Jungendlicher fördern, ist der Kurator besonders stolz. Am Museum für Islamische Kunst entwickelt er neue Zugänge für die permanente Dauerausstellung des Museums ab 2020.

Kon­takt

Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin
Museum für Islamische Kunst

Bodestraße
10178 Berlin

www.smb.museum/home.html