Schicht am Schacht – das Paulusviertel nach der Kohle

RETRO STATION – Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen – gefördert im Fonds Stadtgefährten

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Im Jahr 2001 hat die letzte Zechenanlage in Recklinghausen geschlossen. Schon seit den späten 1950er Jahren erlebt die 120.000 Einwohner zählende Stadt einen tiefgreifenden Wandel: Die ehemalige Bergbaustadt gilt heute als Einkaufs-, Kultur- und Verwaltungszentrum der Region. Das Stadtmuseum Recklinghausen, kurz RETRO STATION, thematisierte mit dem Projekt „Schicht am Schacht – das Paulusviertel nach der Kohle“ diesen Strukturwandel während und nach der Zeit des aktiven Bergbaus. Als aktuelles Thema wurde es in das bisher weitgehend historisch ausgerichtete Museum mit aufgenommen.

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern berücksichtigte das Museum die Sichtweisen der Einwohner/innen, insbesondere den Menschen aus dem Paulusviertel, stärker als zuvor. Über tagesaktuelle Diskussionsformate zur urbanen Entwicklung vor Ort und verschiedene kreative Aktionen konnten sich die Stadtbewohner/innen am Projekt beteiligen. Das Museum empfahl sich dabei als Plattform für einen lebendigen Austausch über das Leben mit und nach der Kohle.

Viele Bewohner/innen des Paulusviertel und ehemalige Zechenarbeiter gestalteten die resultierende Ausstellung mit, indem sie etwa persönliche Objekte, Alltagsgegenstände und Geschichten beisteuerten. Mit der eigens entwickelten Augmented-Reality-App führten ehemalige Bergleute virtuell durch die Sammlung. Darüber hinaus luden u.a. Theater- und Trickfilmworkshops Kinder und Jugendliche dazu ein, eigene Ideen und Zukunftswünsche für die ehemalige Zechenanlage zu entwickeln.

Partner: Quartiersmanagement im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt, Deutscher Kinderschutzbund Recklinghausen e.V., Geschichtskreis General Blumenthal, Grundschule Hohenzollern

Termine

  • 29. Mai, 2020 bis 27. August, 2020: Geschichten aus dem Paulusviertel

    Ausstellung zum Projekt

    Institut für Stadtgeschichte – RETRO STATION, Hohenzollernstraße 12, Recklinghausen

  • 8. April, 2019 : Auf Kohle geboren?

    Aufführung eines Theaterprojektes mit Schülern der Grundschule Hohenzollern

    AWO-Seniorenzentrum, Marie-Juchacz-Straße 6, Recklinghausen

Stadtgefährten – Fonds für Stadtmuseen

Mit dem Fonds Stadtgefährten fördert die Kulturstiftung des Bundes Museen mit orts- oder regionalgeschichtlichem Schwerpunkt, die gemeinsam mit den Bewohner/innen vor Ort aktuelle Themen aufgreifen.

Kontakt

Institut für Stadtgeschichte – RETRO STATION

Hohenzollernstr. 12
45659 Recklinghausen

 

Projektleitung

Dr. Johanna Lohff
E-Mail an Institut für Stadtgeschichte – RETRO STATION

Projekt-Website (externer Link, öffnet neues Fenster)