Die Kontroverse um Wohnutopien und Lebenswirklichkeiten im Tübinger Süden macht das Stadtmuseum Tübingen zum Thema seiner Sonderausstellung „Zwischen Paradies und Hölle“. Das Französische Viertel in Tübingen gilt nicht nur in städtebaulicher, sondern auch in sozialer Hinsicht als vorbildlich. Inwieweit aber klaffen städtebauliche Ansprüche und gesellschaftliche Wirklichkeit auseinander? Und wie verhält es sich mit den ethischen Ansprüchen nach Vielfalt und Offenheit in der Alltagspraxis? Antworten auf diese und weitere Fragen möchte das Stadtmuseum Tübingen gemeinsam mit den Menschen vor Ort erarbeiten. Zusammen mit Partnerorganisationen, Künstlern und Bürgern sowohl des Französischen Viertels als auch der beiden angrenzenden, soziokulturell sehr verschiedenen Quartiere entwickelt das Museum eine Sonderausstellung, die den städtebaulichen Visionen und medialen Darstellungen die Sichtweise der Bewohner/innen gegenüberstellt. Module der Ausstellung werden im öffentlichen Raum gemeinsam erarbeitet und fortwährend interaktiv verändert. In verschiedenen interdisziplinären Formaten wie einem „Mobilen Wohnzimmer“ oder einer „Nachbarschaftsgeflüster-Box“ können die Tübinger/innen Visionen und Vorurteile über ihre Stadt mit ihrer Lebenswirklichkeit abgleichen. Alltagskulturell bedeutsame Objekte und Überlieferungen werden mit den Methoden der Oral History zusammengetragen.

Die gesammelten Geschichten und Objekte bilden das Material der Sonderausstellung im Stadtmuseum. Parallel ist das Erscheinen eines Ausstellungskatalogs und einer filmischen Dokumentation geplant. Teile der Sonderausstellung sollen nach deren Ende dauerhaft in die ständige Ausstellung zur Stadtgeschichte integriert werden.


Titel: Zwischen Paradies und Hölle – Wohnutopien und Lebenswirklichkeiten im Tübinger Süden
Partner: Werkstadthaus Tübingen / Werkstatt für Eigenarbeit e.V., Nachbarschaftliche Selbsthilfe (NaSe), Kirch am Eck und weitere

Stadt­ge­fähr­ten – Fonds für Stadt­mu­se­en

Mit dem Fonds Stadtgefährten fördert die Kulturstiftung des Bundes Museen mit orts- oder regionalgeschichtlichem Schwerpunkt, die gemeinsam mit den Bewohner/innen vor Ort aktuelle Themen aufgreifen.

  • Termine

    22.06. –
    28.10.2018

    Am Rand wird's interessant. Anders wohnen im Tübinger Süden. Ausstellung

    Stadtmuseum | Tübingen

    21.06. –
    24.11.2018

    Zwischen Paradies und Hölle Wohnutopien und Lebenswirklichkeiten im Tübinger Süden. Ausstellung

    Stadtmuseum | Tübingen

    08.07.2017

    House of Hope - Theater über Wohnen zwischen Alptraum und Vision

    Panzerhalle im Französischen Viertel | Tübingen

    25.05.2017

    Eröffnung des "Mobilen Wohnzimmers"

    Gemeindefest vor der Kirch am Eck | Tübingen

Kon­takt

Stadtmuseum Tübingen

Kornhausstraße 7
72070 Tübingen

Website

 

Projektleitung

Guido Szymanska
Tel. 07071 2041723