Angesichts enttäuschter politischer und sozialer Utopien ist ein Trend zur melancholischen Rückbesinnung auf vergangene Zeiten auch in der Kulturszene zu verzeichnen. Gerade wenn diese Rückbesinnung Menschen nicht selten in eine destruktive Verinnerlichung treibt und mit Resignation und Pessimismus einhergeht, wird die Frage umso dringlicher, wie der Einzelne Verunsicherung und Utopieverlust begegnen kann. Die Ausstellung Zwischen Zwei Toden im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie versammelte breit gefächerte künstlerische Positionen, die jeweils eine Schnittmenge von Melancholie und Zuversicht abbilden.

Künstlerische Leitung: Felix Ensslin, Ellen Blumenstein
Künstler: Martin Dammann (D), Sue de Beer (USA), Harry Dodge/Stanya Kahn (USA),
Brock Enright (USA), Barnaby Furnas (USA), Elin Hansdottir (ISL), Jutta
Koether (D), Terence Koh (CAN), Kirstine Roepstorff (DEN), Javier Téllez
(Venezuela), Mark Titchner (GB), Ryan Trecartin (USA), u.a.

Kon­takt

ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie

Lorenzstraße 19

76135 Karlsruhe