80*81 beschäftigt sich mit der Frage: Was ist um die Jahreswende 1980/81 herum passiert? Was haben zum Beispiel der polnische Papst, AIDS, die Friedensbewegung, Metrosexualität, Reagan, American Gigolo und die Grünen gemeinsam? 80*81 war eine Recherche als Work in Progress mit dem Ziel, die Wahrnehmung von Geschichte mit künstlerischen Mitteln zu verändern. Die Initiatoren – der Autor Georg Diez und der Regisseur Christopher Roth – untersuchten Zeitgeschichte mit popkulturellen Mitteln und arbeiteten dafür mit bildenden Künstlern, Filmemachern, Musikern, Comicautoren, aber auch Philosophen und Historikern zusammen. Ihre Forschung konzentrierte sich auf die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten 30 Jahre – beginnend mit dem Silvesterabend 80/81. Jeden Monat haben sie an einem anderen Ort recherchiert: Um ihre Forschung in regelmäßigen Abständen sichtbar zu machen, entwickelten sie theatrale Wissensperformances mit Spielcharakter, traten in Theatern auf, Galerien und Nachtclubs. Gemeinsam mit dem Publishing House Verlag Zürich erschien monatlich ein Buch mit Materialien, Storyboards und Interviews.

Künstlerische Leitung: Georg Diez, Christopher Roth
Mitwirkende / Künstler: René Pollesch, Chris Petit (GB), Slavoj Žižek (SI), Mei-lun Xue (CN), Dave Eggers (USA), Filipa César (PT), Jörg Koch, Enqi Bilal (F), Pierre Christin (F), Bob Last (GB), Patrick Frey (CH), Rufus Wainwright (USA), Jean-Pierre Gorin (F), Harry G. West (USA), Michael Taussig (USA), Mike Kelley (USA), Robert Longo (USA), Colin MacCabe (GB), Sophie Fiennes (GB) u.a.

Veranstaltungsorte und -zeitraum:
Verschiedene Orte, u.a. Berlin, Zürich, Hamburg, New York, München, Johannesburg, 1.1. – 31.12.2010

Kon­takt

72 Film

Leibnizstraße 33

10625 Berlin