Stadträume mit ihren vielfältigen Strukturen und Atmosphären, mit ihren gelenkten Verkehrsflüssen und informellen Schleichwegen bestimmen in hohem Maße die Art, in der wir uns im öffentlichen Raum verhalten und bewegen. Im Zentrum des Projektes des Tanzarchivs Leipzig stand die Frage, wie wir mit unseren alltäglichen Bewegungsmustern auf diese urbane Umgebung reagieren.
Die Stadt Leipzig war Austragungsort des Festivals und zugleich Gegenstand und Medium der internationalen Tagung: Während Rundgänge, Audio-Touren oder Prozessionen dazu dienten, exemplarische Orte durch choreografierte Bewegung auf ungewöhnliche Weise zu erfahren, sollen interdisziplinäre Vorträge, Diskussionen und Workshops aktuelle Diskurse zum Verhältnis von Tanz, Bewegung und Öffentlichkeit zusammenführen und vertiefen.
Das spartenübergreifende Themenfestival sollte aufzeigen, welche Spielräume Tanz und Choreografie für das Handeln im Öffentlichen schaffen können. Jenseits von Bühnen- und Kunsttanz suchte das Festival nach Formen der Bewegung, die einen anderen Umgang des Körpers mit dem Raum ermöglichen.

Projektleitung: Patrick Primavesi, Künstlerische Leitung: Diana Wesser
Künstler: Fabian Barba (EC), Gustavo Ciriaco (BR), Molly Haslund (DK), Hello Earth (DK), Thomas Lehmen, LIGNA, Lone Twin (GB), Martin Nachbar, Irina Pauls, Stefan Kaegi, Chris Standfest (A) u.a.
Experten / Wissenschaftler: Ellen Bareis,  Peter Eckersall (A), Miriam Frandsen (DK), Gabriele Klein, Hans-Thies Lehmann, Martina Löw, Mike Pearson (GB), Klaus Ronneberger, Christel Stalpaert (B), Bertram Weishaar u.a.

Kon­takt

Tanzarchiv Leipzig

Ritterstraße 9-13

04109 Leipzig

www.tanzarchiv-leipzig.de