Entlang des "Autoput", der Transitstrecke durch das ehemalige Jugoslawien - die mit Beginn der Arbeitsmigration für viele Menschen aus Ex-Jugoslawien, Griechenland oder der Türkei zu einer der wichtigsten Verbindungen zwischen Deutschland und der alten Heimat wurde - machte sich die Veranstaltungsreihe "Autoput Avrupa" auf den Weg, Spuren und Verbindungen ins Hier und Jetzt zu suchen. Die Fragen nach einer gemeinsamen Perspektive auf die Transformation urbaner Realitäten und die Entstehung neuer kultureller Praktiken in einem sich verändernden Europa, forderten einen Blick und Austausch über den nationalen Rahmen hinaus.

Gerade Berlin ist auf vielfältige Weise mit anderen Orten, Sprachen, Geschichten und Wahrnehmungsmustern verbunden, die über territoriale Identitäten hinausweisen. Dies spiegelt sich vor allem in den Arbeiten von Künstler/innen, deren persönliche Lebensgeschichten eng mit dieser Realität der entgrenzten Räume und grenzüberschreitenden Bewegungen verknüpft sind. Die Theater- und Filmarbeiten dieser Künstler, die dem bekannten Bilderrepertoire neue Perspektiven vom Leben in Deutschland hinzufügen, bildeten den Schwerpunkt des Programms.

Künstlerische Leitung: Shermin Langhoff (TR/D)
Mitwirkende / Künstler: u.a. Gruppe Autoput (HR/BIH/SCG), Nuran David Calis (TR/D), Neco Celik (TR/D), Emre Koyuncuoglu (TR), Tuncay Kulaoglu (TR/D)/Martina Priessner (TR/D), Angela Melitopoulos (GR), Natasa Rajkovic (HR)/Bobo Jelcic (HR), Idil Üner (TR/D), Tamer Yiðit (TR/D), Feridun Zaimoglu (TR/D)

Veranstaltungsort und -zeitraum: Hebbel am Ufer, Berlin, März 2007

Kon­takt

Kultursprünge e.V.
c/o beyond belonging

Hebbel am Ufer

Stresemannstr. 29

10963 Berlin

www.europeinmotion.net