Das Theater RambaZamba, eines der erfolgreichsten Ensembles aus behinderten und nicht behinderten Künstler/innen, feiert 2010 sein 20jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum erarbeiteten sie eine Produktion mit dem Teatr Osmego Dnia, einer der wichtigsten polnischen Straßentheatergruppen und dem Ensemble Wings aus Israel, einer Theatergruppe mit geistig behinderten Darsteller/innen. Auf dem Hof der Kulturbrauerei in Berlin inszenierten sie eine eigene Fassung der Komödie Der Frieden von Aristophanes als großes Open-Air-Theater. Die Produktion fand auf verschiedenen Bühnen sowie in selbst entworfenen mobilen Konstruktionen statt, in denen die Darsteller sich zwischen den verschiedenen Bühnen bewegten. Insgesamt wirkten an der Theaterproduktion etwa 100 Schauspieler/innen, Musiker/innen und Tänzer/innen – mit und ohne Behinderung – sowie bildende Künstler/innen mit. Der Frieden – ein Fest entstand mit Ensembles aus Deutschland, Polen und Israel und führte damit Nachkommen von Tätern und Opfern zusammen, die aus unterschiedlichen Perspektiven Erwartungen an den Frieden zwischen den Völkern formulierten.

Künstlerische Leitung: Gisela Höhne
Theater RambaZamba mit den Gruppen Ensemble Gisela Höhne (Regie Gisela Höhne), Kalibani (Regie Klaus Erforth), Circus Sonnenstich (Leitung: Michael Pigl).
Teatr Osmego Dnia (P) (Regie Tadeusz Janiszewski), Theatergruppe Kenfayim (IL) (Regie Dalit Sharon) und Wiesenzirkus Bunterhund, Trommelgruppe Bando sowie Jugendliche aus Berliner Schulen. 

Kon­takt

Sonnenuhr e.V. / Theater RambaZamba

Schönhauser Allee 36-39

10435 Berlin

www.theater-rambazamba.org