Das Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau inszenierte gemeinsam mit (Puppen-) theatern aus Tschechien und Polen das Stück Dreiland. Geschrieben von Oliver Schmaering, einem Gewinner des Stückewettbewerbes des Berliner Theatertreffens, beschäftigte sich das Stück mit der Grenzregion rund um Zittau, dem Dreiländereck Polen/Tschechien/Deutschland. Welche Mythen oder Geschichten - wie die von Rübezahl - verbinden die Region über eine Grenze hinweg, die als Verständnisbarriere erfahren wird und ein Wohlstandsgefälle markiert? Die mehrsprachige Aufführung fand auf dem Johannisplatz im Stadtraum von Zittau statt und integrierte Schauspiel, Tanz, Puppentheater und Live-Musik.

Künstlerische Gesamtleitung: Roland May
Mitwirkende / Künstler: Regie: Ralph Reichel a.G., Musik: Dominik Schiefner und Peter Schneider a.G., Bühne: Ralf Käselau a.G., Kostüme: Charlotte Burchard a.G., Video: Jürgen Salzmann a.G., Choreographie: Amy Share-Kissiov a.G., Puppe: Peter Waschinsky a.G., Dramaturgie: Brigitte Ostermann

Ensembles: Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, Dramatyczny Teatr Wa³brzych (PL), Divadlo F.X. Šaldy Liberec (CZ) und Východoèeské Divadlo Pardubice (CZ).

Kon­takt

Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau gGmbH

Theaterring 12

02763 Zittau

www.theater-zittau.de