Friends of Dorothy

Eine Kooperation zwischen Schwankhalle Bremen, Manufaktor Theater Collective und dem Studiengang Darstellendes Spiel der Hochschule Braunschweig – gefördert im Fonds Jupiter

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Vor über hundert Jahren erschien erstmals das Kinderbuch „Der Zauberer von Oz“, das nicht zuletzt durch die Verfilmung mit Judy Garland von 1939 große Berühmtheit erlangte. Nicht ganz so bekannt ist die Tatsache, dass der Roman nur einer von mehreren aus einer ganzen Oz-Reihe ist. Eine Geschichte sticht in den weiteren Bänden besonders hervor: Es ist die von Ozma, die als Kind in einen Jungen verwandelt wird und später rechtmäßige Regentin des Zauberlands Oz wird: Ein trans*Mädchen als Heldin eines Kinderbuchs!

Auf der Grundlage dieser Geschichte um Ozma entwickeln die Schwankhalle Bremen und das Manufaktor Theater Collective das zweiteilige Musiktheaterperformance-Projekt „Friends of Dorothy“. Im ersten Teil „Songs of Oz“ entwirft Regisseur Mathias Becker gemeinsam mit queeren Jugendlichen aus Bremen eine ganz eigene utopische Version von „somewhere over the rainbow“. Als zweiter Teil entsteht unter der Leitung von Katrin Hylla die Musiktheaterperformance „Ozma von Oz“, im Rahmen derer (trans*)Kinder und erwachsene Darstellerinnen und Darsteller das binäre Geschlechtersystem in Frage stellen.   

Die Schwankhalle will sich unter anderem mit „Friends of Dorothy“ zunehmend als Ort für Kinder und Jugendliche etablieren und das Image von künstlerischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verbessern. Langfristig soll ein Kinderensemble aufgebaut werden, das zeitgenössische Performances und interdisziplinäre Formate produziert.

Das Projekt soll auch dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen der Schwankhalle und der Hochschule Braunschweig aufzubauen, zu stärken und über den Projektzeitraum hinaus zu verstetigen. Mathias Becker und Katrin Hylla bieten für Studierende des Studiengangs Darstellendes Spiel ein Seminar an, darüber hinaus begleiten Studentinnen und Studenten den Probenprozess und entwickeln Vermittlungsformate. 

Kontakt