Nach den verheerenden Unfällen in Textilfabriken in Bangladesch, die das Bewusstsein für die dortigen katastrophalen Arbeitsverhältnisse international geschärft haben, geriet das Label „Made in Bangladesh“ immer mehr zu einem Synonym für Ausbeutung und Unmenschlichkeit. Die Choreografin Helena Waldmann erkundete die berüchtigten Sweat Shops der Textilindustrie und den vermeintlich künstlerisch legitimierten „Sweat Shop“ des Tanzsaals – und fand mehr Gemeinsamkeiten, als unserem etablierten Kulturbetrieb lieb sein kann. Denn gleich ob Tänzer oder Näher, beide leben prekär, was Lohn, Sicherheit, Gesundheit, Arbeitsverträge und Kündigungsschutz angeht und ständig in Gefahr, ihren Job an eine noch jüngere, noch flexiblere Konkurrenz zu verlieren. Die Folgen sind einerseits Erschöpfung, andererseits aber auch Erhöhung der Produktivität. Doch Helena Waldmann beließ es nicht bei dem Gedankenspiel der offensichtlichen Parallelen. Ihr dokumentarisches Projekt führte sie bereits im Winter und Frühjahr 2013/2014 nach Dhaka. Gemeinsam mit dem Kathak-Experten Vikram Iyengar aus Kalkutta entwickelte sie dort mit zwölf versierten Kathak-Tänzer/innen ihre Produktion. Neben der eigentlich choreographischen Arbeit war ihr die inhaltliche Recherche ein großes Anliegen. Unterstützt von Nazma Akter, der international wohl bekanntesten Kämpferin gegen die Ausbeutung in der Textilindustrie, gelang es dem Produktionsteam, Performer und Arbeiter miteinander in Kontakt zu bringen – in mehreren Treffen und einmal sogar an einem echten Arbeitsplatz in der Fabrik der Rishal Group of Industries. Die Ergebnisse dieser Recherche flossen in Form von Film-Einspielungen und Ton-Collagen in die multimediale Inszenierung ein.

Auf die Uraufführung im Theater im Pfalzbau Ludwigshafen am 26. November 2014 folgte eine Europa-Tournee und die Bangladesh-Premiere an der Shilpakala Academy in Dhaka im Rahmen einer Südasien Tournee im Februar 2015.

Künstlerische Leitung: Helena Waldmann
Co-Choreograph: Vikram Iyengar (BD)
Tänzer/innen: Munmum Ahmed, Shammy Akter, Shareen Ferdous, Masum Hossain, Urme Irin, Lamiya Mela, Trina Mehnaz, Hanif Mohammad, Tumtumi Nuzaba, Bishwazit Sarkar, Sharmin Shoma, Labonno Sultana, Dramaturgie: Dunja Funke, Musikalische Leitung: Daniel Dorsch, Hans Narva, Video: Anna Saup, Kostüme: Hanif Kaiser, Judith Adam, Licht: Herbert Cybulska, Probenleitung: Anika Bendel, Filmische Probendokumentation Dhaka: Green ink.

Eine Produktion von Helena Waldmann und ecotopia dance productions; in Koproduktion mit Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, Les Théâtres de La Ville de Luxembourg, Goethe-Institut Bangladesh, Burghof Lörrach, Forum Freies Theater Düsseldorf, Tollhaus Karlsruhe, Kurtheater Baden; in Zusammenarbeit mit Shadhona – A Center for the Advancement of Southasian Culture und dem Goethe-Institut Bangladesh

 

Alle Termine:

Forum Freies Theater in Kooperation mit dem tanzhaus nrw Düsseldorf am 29. & 30. November 2014 / Tollhaus Karlsruhe am 3. Dezember 2014 / Les Théâtres de La Ville de Luxembourg am 6. Dezember 2014 / Burghof Lörrach am 9. Dezember 2014 / Kurtheater Baden (Schweiz) am 11. Dezember 2014 / Staatstheater Darmstadt am 14. Dezember 2014 / Tafelhalle Nürnberg am 16. Dezember 2014 / Jena Kultur/Theater in Bewegung im Theaterhaus Jena am 20. & 21. Dezember 2014 / Februar 2015 Tour in Südasien / Oktober 2015 Tour in Europa

He­le­na Wald­mann

An der Schnittstelle von Regie, Choreografie und soziologischer Feldforschung produziert, tourt und engagiert sich Helena Waldmann weltweit. Ihre Themen reichen von der anarchischen Freiheit der Demenz (revolver besorgen) über das lustvolle Spiel mit Abhängigkeiten (BurkaBondage) bis hin zu den äußerlich eingeschränkten und doch innerlich so souveränen Frauen in islamischen Staaten (Letters from Tentland). Die Projekt-Ensembles, die sie in der Regel vor Ort castet, verleihen ihren Inszenierungen eine Authentizität und Eindringlichkeit, die zum Markenzeichen ihrer Arbeit geworden sind.

Pro­ben­trai­ler auf Youtube

Das Video gibt einen Eindruck von den Proben in Bangladesh.

Zum Probentrailer

Kon­takt

ecotopia dance productions GmbH

Otto-Dix-Weg 26

71679 Asperg

www.ecotopiadance.com