Das Stadttheater Bremerhaven hat gemeinsam mit dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven und dem International Theatre Institute in Paris das Theaterfestival „Odyssee : Heimat“ veranstaltet. Die Auswandererstadt Bremerhaven ist der ideale Ort für ein solches Festival. In den letzten 150 Jahren sind von hier über 7 Millionen Menschen ausgewandert.
Die eingeladenen Gastspiele, Installationen und die Eigenproduktionen des Stadttheaters Bremerhaven beschäftigten sich auf höchst unterschiedliche Weise mit den Themen Migration, Heimatsuche und Identität. Flankiert wurde das künstlerische Programm von einem Symposium zu den Themen Migration und Heimat im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven, kuratiert vom Forum Diskurs Dramaturgie, einer Arbeitsgruppe der Dramaturgischen Gesellschaft. Die Gastspiele des Festivals zeichneten sich durch einen ungewöhnlichen inhaltlichen und ästhetischen Blickwinkel aus. Neun Gastspiele namhafter Gruppen und Künstler wie Rimini Protokoll sowie Installationen von Anna Peschke und gold extra waren in der Festivalwoche zu sehen. Eröffnet wurde das Festival mit dem Auftragswerk des Stadttheaters Bremerhaven „In meinem Hals steckt eine Weltkugel“ von Gerhard Meister. Außerdem war die Deutsche Erstaufführung von „A small, small world“ von Konradin Kunze zu sehen. Und die Regisseurin Monika Gintersdorfer war eingeladen, ihre Reihe Logobi mit ivorischen Tänzern und zeitgenössischen Choreografen in Bremerhaven fortzusetzen.

Künstlerische Leitung: Ulrich Mokrusch, Natalie Driemeyer, Künstler/innen und Beteiligte: Simone Eick, Fräulein Wunder AG, gold extra, Barbara Kastner, Nicole Oder, Nicola Unger, Konradin Kunze, Sophia Stepf, Niels Kurvin, Gerhard Meister, Monika Gintersdorfer, Rimini Protokoll, Philipp Harpain, Anna Peschke, Nora Mansmann u.a.

Kon­takt

Stadttheater Bremerhaven

Am Alten Hafen 25

27568 Bremerhaven

www.stadttheaterbremerhaven.de