Online-Reihe School of Resistance 2020

25.9.2020 - Livestream ab 18.00 Uhr

Die Online-Reihe "School of Resistance" wird am 25. September fortgesetzt und beschäftigt sich unter dem Titel "Beyond Europe: Building Transnational Futures" mit Status und Zukunft der europäischen Idee.

Eröffnet wurde die Reihe im Mai 2020 mit einer Rede der indigenen Künstlerin und Aktivistin Kay Sara und einem nachfolgenden Gespräch der kubanischen Performance-Künstlerin Tania Bruguera und Milo Rau über heutige Formen und Möglichkeiten des Aktivismus in der Kunst. Kay Sara spielt die Rolle der Antigone in Milo Raus Inszenierung von Sophokles’ "Antigone im Amazonas".

Mit der Projektreihe „School of Resistance“ führt das IIPM seine Arbeit über die Widersprüche der globalen Wirtschaft fort: Mit den Mitteln des Aktivismus und der Kunst soll der Entwurf einer Politik des Widerstands entstehen. Dafür haben sich Milo Rau und sein Team zuerst an die Peripherie der EU begeben, nach Matera, in die Kulturhauptstadt Europas 2019 im Süden Italien. An den Schauplätzen der berühmten Jesusfilme von Pasolini und Mel Gibson adaptierten sie in „Das Neue Evangelium“ gemeinsam mit Geflüchteten, Landarbeitern, nigerianischen Prostituierten und arbeitslosen Kleinbauern die sozialrevolutionäre Botschaft der Bibel für das 21. Jahrhundert und dokumentierten gleichzeitig den Versuch einer Revolte für die Rechte der Migranten, die auf den Tomatenplantagen von der Mafia ausgebeutet werden.

Für „Antigone im Amazonas“ reisten der Regisseur und sein Team in den brasilianischen Bundesstaat Pará, wo die Sojamonokulturen sich in die brennenden Wälder des Amazonas ausdehnen. In Zusammenarbeit mit MST – Movimento dos Trabalhadores Sem Terra, der weltweit größten Landlosenbewegung – erarbeiteten sie ein Lehrstück über die gewaltsamen Verwüstungen und Vertreibungen durch den modernen Staat, der den Privatbesitz – und damit den weltweiten Handel und die Spekulation – über das traditionale Recht auf Boden stellt. „Antigone im Amazonas“ sollte im April 2020 im brasilianischen Bundesstaat Pará uraufgeführt und dokumentiert werden.
 

Ausstellung „School of Resistance“

Zeitgleich zur Premiere des internationalen Filmprojektes „Das Neue Evangelium“ wird im Januar 2021 die Videoinstallation zum „Neuen Evangelium“ und „Antigone im Amazonas“ im Rahmen der Ausstellung „School of Resistance“ an der Akademie der Künste in Berlin erstmals gezeigt. Es entsteht eine multimediale Geschichte der Strategien des Widerstands von der Antike bis heute und von den Flüchtlingslagern um Matera bis auf die Monokulturen im Amazonas – das Panorama einer postkapitalistischen Gesellschaft der Würde, der Solidarität und der Gerechtigkeit.

Regie und Konzept: Milo Rau
Dramaturgie und Konzept: Eva-Maria Bertschy
Dramaturgische Mitarbeit: Stefan Bläske, Carmen Hornbostel, Martha Kiss-Perrone, Douglas Estevam, Kasia Wojcik
Bühne und Ausstattung: Anton Lukas, Ottavia Castellotti
Kamera (Neues Evangelium): Thomas Eirich-Schneider
Sound (Neues Evangelium): Marco Teuffen
Schnitt (Neues Evangelium): Katja Dringenberg
Regieassistenz (Neues Evangelium): Giacomo Bisordi
Video (Antigone): Moritz von Dungern, Fernando Nogari
Technische Leitung (School of Resistance): Jens Baudisch
Foto: Armin Smailovic
Produktionsleitung: Elisa Calosi, Mascha Euchner-Martinez, Gabriela Gonçalves & Eva-Karen Tittmann
 

Termine Performances & Filmdreh

28. September 2019, Matera, "Einzug in Jerusalem" – öffentliche Performance & Filmdreh
5.-6. Oktober 2019, Matera, "Passion Christi" – öffentliche Performance & Filmdreh
10. Oktober 2019, Rom, Teatro Argentina, "Auferstehung" – Politische Versammlung
10. November 2019, Palermo, Transeuropa Festival, "Erste Mission" – Performance & politische Versammlung
 

  • Termine

    14.01. –
    14.03.2021

    Ausstellung „School of Resistance“

    Akademie der Künste | Hanseatenweg 10 | Berlin

Kon­takt

Milo Rau / IIPM
International Institute of political Murder e.V.

Zwiestädterstrasse 10
12055 Berlin

 

http://international-institute.de