SPLASH

Eine Kooperation zwischen Theater Marabu, Beethovenfest Bonn und den Ruhrfestspielen Recklinghausen sowie der Hochschule für Musik und Tanz Köln und der Ruhr-Universität Bochum – gefördert im Fonds Jupiter

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die Bedeutung des Elements Wasser ist evident: Es ist Voraussetzung für Leben, gleichzeitig Gebrauchsrohstoff, mit dem wir täglich umgehen – sei es beim Kochen, bei der Körperpflege, aber auch als spaßbringende Abkühlung an heißen Sommertagen. Bei der Musik-Theater-Performance „SPLASH“ dreht sich alles um das blaue Gold. Verschiedene Aspekte des Wassers werden musikalisch vertont und als leitendes und klingendes Material in eine Komposition mit elektronischen Instrumenten integriert. Die entstehenden Soundcollagen sollen Hör-, Denk- und Assoziationsräume eröffnen, die junge Menschen und Erwachsene gleichermaßen dazu einladen, sich der Besonderheiten des Elements und seiner universellen Bedeutung bewusst zu werden. Ziel des Projekts ist es nicht zuletzt, die Hierarchisierung zwischen Theater für junges Publikum und darstellender Kunst für erwachsene Zuschauerinnen aufzuheben und ein gemeinsames Kunsterlebnis in den Vordergrund zu stellen.

Das musikalische Konzept und Material zur Performance entsteht in Zusammenarbeit mit Kompositionsstudierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln. In einem interaktiven Prozess mit Regieteam und beteiligten Musikerinnen erarbeiten die Studierenden Klangsprachen und musikalisches Material, das im Probenprozess weiterentwickelt und in performative Kontexte überführt wird. Durch den Einbezug der Studierenden in die Stückentwicklung wird die konventionelle Arbeitsteilung zwischen Komposition und szenischer Arbeit überwunden. Studierende aus dem Fach Konzertgestaltung/Musikvermittlung konzipieren in enger Zusammenarbeit mit den Musikvermittlerinnen des Beethovenfestes und der Theaterpädagogin des Theater Marabu darüber hinaus begleitende Workshops zum Projekt. Eine weitere Zusammenarbeit besteht mit dem praxisorientierten Studiengang Szenische Forschung der Ruhr-Universität Bochum, dessen Studierende sich sowohl an der vorbereitenden Recherchearbeit als auch an der Umsetzung während des Probenprozesses an der Musik-Theater-Performance beteiligen können.

Kontakt