Antragsteller: Die Freien Komödianten e.V., Halle/Saale (Sachsen-Anhalt)
Projektpartner: theaterhaus Stuttgart e.V., (Baden-Württemberg)
Veranstaltungsorte: Halle/Saale, theatrale; Stuttgart
Projektzeitraum: Premiere in Halle: 23.4.2004, Premiere in Stuttgart: Sept. 2004

Falk Richters Stück "Alles. In einer Nacht" zeigte die Auflösung und Neuentstehung von Identitäten durch die Vernetzung von Bildern, Filmen und Texten. Die Inszenierung untersuchte das Paradox einer zunächst weiblich konstruierten Figur, deren Rollenzuweisungen uneindeutig blieben. Auf der Suche nach dem Gefühl der Liebe nahm sie unterschiedliche Rollen an. Ihre Sprache setzte sich vollständig aus Zitaten von Film- und Stückdialogen zusammen, z.B. aus "Wild at Heart" von David Lynch, aus Jean Cocteaus "Geliebte Stimme".

Thea­ter­haus Stutt­gart