Die Enquete-Kommission hat vor knapp einem Jahr dem Bundestag einen umfangreichen Bericht zur Lage der "Kultur in Deutschland" vorgelegt. Eines der Kapitel des Berichts hat die Kommission dem Thema "Kulturelle Bildung" gewidmet. Zu welchen Maßnahmen die Kommission rät, um die Kulturelle Bildung zu fördern, und welche konkreten Schritte wünschenswert und machbar sind, wurde in einem öffentlichen Gespräch mit Experten und Bürgern debattiert.
Eine der formulierten 465 Handlungsempfehlungen der Kommission sieht vor, Kindern grundsätzlich freien Eintritt in kulturelle Einrichtungen zu gewähren. Doch was lässt sich mit der Teilnahme an Kunst und Kultur bewirken und inwieweit kann sie sozialpolitische Defizite der gesellschaftlichen Integration auffangen?

Diese und andere Fragen diskutierten: Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Dr. Christoffer Richartz, Leiter Besucherdienste der Staatlichen Museen zu Berlin, und Claudia Hanfgarn, Tänzerin und Tanzpädagogin im Projekt "Tapst", Bremerhaven. Moderation: Thomas Bille (MDR).

Eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft, dem Mitteldeutschen Rundfunk und dem Landesmuseum für Vorgeschichte

 

Li­ve-Über­tra­gung auf MDR Fi­ga­ro

Die Diskussion wurde von 20:00 bis 21:00 Uhr live auf MDR Figaro übertragen.

Schluss­be­richt der En­que­te-Ko­mis­si­on "Kul­tur in Deutsch­land"

Die Enquete-Komission "Kultur in Deutschland hat im Dezember 2007 dem Deutschen Bundestag ihren Abschlussbericht vorgelegt. Die darin enthaltene Bestandsaufnahme zur Lage von Kunst und Kultur in Deutschland ist mit 465 Handlungsempfehlungen verknüpft.

Kon­takt

Antonia Lahmé
Kulturstiftung des Bundes

Franckeplatz 1

06110 Halle (Saale)

Tel.: +49 (0)345 2997 117

Fax: +49 (0)345 2997 300

E-Mail