Im Mai 2005 wurde in Berlin mit dem Denkmal für die ermordeten Juden auch der Ort der Information eröffnet. Unter dem Titel "Leben mit der Erinnerung" präsentiert die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden ab September 2008 an diesem Ort über tausend Interviews mit Überlebenden des Holocaust. Sie erzählen darin von ihren Erlebnissen, ihrem Handeln und ihren Erfahrungen vor, während und nach der Verfolgung. Entstanden sind die Interviews seit den 1970er-Jahren für das Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies der Yale University. Sie bilden einen kleinen Teil der dortigen, über 4.300 Interviews umfassenden Sammlung.
Im Rahmen eines von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Kooperationsprojektes wurden die in vielen verschiedenen Videoformaten aufgezeichneten Interviews digitalisiert, für den Ort der Information nutzbar gemacht und gleichzeitig für die Zukunft archivalisch gesichert. Für die Besucher des Orts der Information sind die Interviews über kurze biografische und thematische Zusammenstellungen zugänglich sowie in Form eines offenen Archivs in voller Länge in der jeweiligen Originalsprache zu sehen und zu hören.

Leitung: Eva Brücker
Mitwirkende: Ulrich Baumann, Uwe Seemann, Stefanie Fischer, Geoffrey Hartman, Jeannine Werner Rudolf

Kon­takt

Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Stresemannstraße 90

10963 Berlin

www.stiftung-denkmal.de