Das Festival SPLICE IN zeigte historische und aktuelle Dokumentar- und Spielfilmproduktionen zum Thema "Gender und Politik in Afghanistan" in zahlreichen deutschen Erstaufführungen. In der kurzen Geschichte des afghanischen Kinos stehen seit 2001 erstmals auch Frauen hinter der Kamera. Ihre filmische Arbeit ist zugleich eine politische, in der sie die gegenwärtige Situation reflektieren und kritisieren. Dem immer wieder instrumentalisierten Thema "Frauen und Afghanistan" stellte das Festival SPLICE IN lokale Initiativen von Filmemacherinnen, Schauspielerinnen und Frauenorganisationen gegenüber, deren politische Arbeit teilweise weit vor die Taliban-Zeit zurückreicht und auch aus dem Exil geführt wurde. Diese Perspektiven wurden mit Filmen aus dem Iran und Indien zu vergleichbaren politische Anliegen zusammengeführt und mit Gästen aus Indien, Iran und Deutschland in zahlreichen Gesprächen und Podien diskutiert.

Das Festival in Kabul wurde von einer zweisprachigen Ausgabe (Dari/ Englisch) des soziokulturellen Frauenmagazins Malalai begleitet. Der Idee des Festivals ging die Arbeit an dem dokumentarischen Film PASSING THE RAINBOW von Sandra Schäfer und Elfe Brandenburger voraus. Der Film handelt von Schauspielerinnen und Methoden die rigiden Geschlechternormen in der afghanischen Gesellschaft zu unterlaufen.

Idee und Projektleitung: Elfe Brandenburger, Sandra Schäfer
Künstlerische Leitung Festival: Sandra Schäfer, Regine Dura und Elfe Brandenburger
Künstler/innen und Referent/innen: Shakiba Adil, Latif Ahmadi, Nacir Al Qas, Deepa Dhanraj, Ayse Güleç, Mira Habibi, Kabeh Rastin-Tehrani, Aiqela Rezaie, Roya Sadat, Videogruppe Ungeduldig


Veranstaltungsorte:
14.11.-17.11.07 Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
22.11.-26.11.07 Berlin/ Kino Arsenal
28.11.-06.12.07 Hamburg/ Kino Metropolis
28.04.-02.05.08 Filmfestival im French Cultural Center in Kabul
26.04.08 Workshop/Seminar während des Festivals in Kabul

Kon­takt

Mazefilm

Wrangelstraße 58

10997 Berlin

www.mazefilm.de