Funken

gefördert im Fonds Zero

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Das Staatstheater Braunschweig stellt das partizipative Jugendtheaterstück „Funken“ von Till Wiebel in das Zentrum seiner Nachhaltigkeitsbestrebungen und adressiert mit diesem Regiedebüt von Emel Aydoğdu speziell ein junges Publikum. Das zeitgenössische Stück handelt von den Erlebnissen des dreizehnjährigen Protagonisten im Ferienlager; es stellt Freundschaft und Solidarität entgegen repressiver Systeme in seinen Mittelpunkt und zeichnet einen „Funken Hoffnung“ in einer Welt, in der die Jugendlichen ihre Visionen verwirklichen können.

Gemeinsam mit der Technischen Universität Braunschweig testet das künstlerische Team aktuelle Trends zur Materialforschung für die Bühne, u. a. die Verwendung von Myzelen – der Gesamtheit der fadenförmigen Zellen eines Pilzes – als Baustoff. Das Myzel spiegelt sich als zentrales Motiv bei der praktischen Umsetzung des Projekts, aber auch auf inhaltlicher Ebene wider: Inder Natur bilden Myzele Netzwerke, Bäume und Pilze gehen Symbiosen ein. Auch der Protagonist Malte findet sich in dieser Rolle des Netzwerkers wieder. Auch das Publikum soll in Kooperation mit Expertinnen für öffentliche Teilhabe in Klimaschutzprojekten während der Aufführung zu Mitforschenden werden. Gleichzeitig steht die Vernetzung in die Stadt und zu Kooperationspartnern wie der Regionalen Energie- und Klimaschutzagentur oder dem Protohaus im Vordergrund.

Weitere Termine

Aufführungen „Funken“, Kleines Haus, Staatstheater Braunschweig: 16 Termine in den Spielzeiten 2022/2023 und 2023/2024 (Details folgen)

Termine

  • 26. Mai, 2023 : Premiere „Funken“

    Staatstheater Braunschweig, Kleines Haus, Braunschweig

Kontakt

Staatstheater Braunschweig

Am Theater
38100 Braunschweig
www.staatstheater-braunschweig.de (externer Link, öffnet neues Fenster)