Zero

Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Einleitung

Die Klimawirkung der Kunst ist noch weitgehend ein blinder Fleck – aber viele Kulturakteure in Deutschland möchten einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten. Neben der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Krise selbst suchen Kulturinstitutionen ebenso wie Kulturschaffende und Künstlerinnen vermehrt nach Instrumenten und Methoden, um das eigene Handeln in nachvollziehbarer und wirksamer Weise an Zielen der ökologischen Nachhaltigkeit auszurichten. Aber wie beginnen? Wo stehen wir? Was sind die entscheidenden Hebel, die es schnellstmöglich zu bewegen gilt?

Vor dem Hintergrund dieser drängenden Fragen lädt die Kulturstiftung des Bundes mit dem Programm „Zero“ Kultureinrichtungen verschiedener Sparten zur Mitwirkung an einer bundesweiten Nachhaltigkeitsinitiative ein, die das Thema in drei verschiedenen Modulen bearbeiten wird: Erstens in der antragsoffenen Projektförderung im „Fonds Zero“, zweitens mit  Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der „Akademie Zero“, und drittens mit einem Wissenstransfer in regionalen Netzwerktreffen für das gesamte Bundesgebiet.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für das Programm Zero bis 2025 insgesamt 4 Mio. Euro zur Verfügung.

Factbox

Programm
Zero
Förderzeitraum
2022-2025
Antragsschluss
1.7.2022
Fördersumme
4 Mio. Euro

Fonds Zero

Mit dem antragsoffenen „Fonds Zero“ will die Kulturstiftung Kultureinrichtungen darin unterstützen, klimaneutrale Produktionsformen und neue Ästhetiken einer ökologischen Nachhaltigkeit zu erproben und gemeinsam zu lernen, wie künstlerische Arbeiten mit geringstmöglicher Klimawirkung realisiert werden können. Die Entwicklung und Umsetzung von künstlerisch innovativen und zugleich klimaneutralen Kunst- und Kulturprojekten in den Jahren 2023 – 2024 soll Kultureinrichtungen und Künstler für ökologisch nachhaltiges Produzieren sensibilisieren und Veränderungen für einen aktiven Klimaschutz erwirken. Damit soll modellhaft ein Beitrag zu einer Neuorientierung in der deutschen Kulturlandschaft geleistet werden, um deren Ausstoß an Treibhausgasen langfristig zu reduzieren.

Der „Fonds Zero“ richtet sich an Einrichtungen und Akteure, die mit der Praxis ökologischer Nachhaltigkeit bereits vertraut und zugleich bereit sind, ebenso engagiert wie neugierig an klimafreundlichen Alternativen der kulturellen Produktion mitzuwirken. Die Antragsbedingungen und Förderauflagen sind in den ausführlichen Fördergrundsätzen (öffnet neues Fenster) (PDF, 135 KB) dargestellt. Informationen zur Klimabilanzierung stehen in der Dokumentation des Pilotprojekts Klimabilanzen in Kulturinstitutionen zur Verfügung.

Antragsschluss war der 1.7.2022.

Jury

Die Förderung im Fonds Zero geschieht auf der Grundlage der Empfehlungen einer Fachjury, der folgende Mitglieder angehören: Dr. Annett Baumast (Hochschule Musik und Theater, Hamburg), Dr. Brigitte Franzen (Senckenberg Naturmuseum, Frankfurt am Main), Matthias von Hartz (Zürcher Theater Spektakel). Die Jurysitzung findet voraussichtlich am Donnerstag, den 22. September 2022, statt.

Akademie Zero

Für die erfolgreiche Umsetzung der betriebsökologischen Aufgaben werden Mitwirkende der Förderprojekte im Fonds Zero im Rahmen von gemeinsamen Workshops und einer programmbegleitenden Akademie fortlaufend qualifiziert. Ein solches „Konvoi-Verfahren“ ist ein effektiver Weg, damit verschiedene Organisationen – unter Begleitung durch erfahrene Beraterinnen und Berater – Erfahrungen teilen und voneinander lernen können. Zudem erstellt die Akademie die programmbegleitende Dokumentation und lädt zu Veranstaltungen für interessiertes Fachpublikum ein, um die Modellergebnisse bundesweit sichtbar zu machen.

Regionale Netzwerktreffen

Darüber hinaus organisiert die Kulturstiftung regionale Netzwerktreffen in mehreren Städten und Kreisen, um lokale Akteurinnen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Kultureinrichtungen und freier Kunst zusammenzubringen. Im Rahmen dieser Treffen werden die bisherigen Erfahrungen und Wissensprozesse gebündelt und weitergegeben sowie gleichzeitig zentrale Fragen diskutiert, wie regionale Kooperationen der Kulturszene initiiert und Klimaschutz lokal gestärkt werden können.

Social Media

#FondsZero

Wichtige Informationen zum Antrag

Einsendeschluss & Online-Antrag

Einsendeschluss war der 1. Juli 2022. Aktuell ist keine Antragstellung möglich.

 

Fördergrundsätze

(öffnet Vergrößerung des Bildes)

Graphische Darstellung der Fördergrundsätze hier zum Download als hochauflösendes PDF (öffnet neues Fenster)

 

 

Termine

Termine

  • 13. Juni, 2022 : Online-Antragsberatung im Fonds Zero

    10 - 11.30 Uhr

    MS Teams, online

  • 23. Mai, 2022 : Online-Antragsberatung im Fonds Zero

    10 - 11.30 Uhr

    MS Teams, online

  • 6. Mai, 2022 : Info-Workshop: Klimaneutrale Ausstellungen?

    Gemeinsamer Info-Workshop mit dem Deutschen Museumsbund. Den Einwahllink finden Sie im blauen Kasten ganz oben auf dieser Seite.

    MS Teams, online

  • 3. Mai, 2022 : Info-Workshop: Klimaneutrale Theaterproduktionen?

    Gemeinsamer Info-Workshop mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste und dem Deutschen Bühnenverband. Den Einwahllink finden Sie im blauen Kasten ganz oben auf dieser Seite.

    MS Teams, online

  • 25. April, 2022 : Online-Antragsberatung im Fonds Zero

    10 - 11.30 Uhr

    MS Teams, online

  • 21. März, 2022 : Online-Antragsberatung im Fonds Zero

    10 - 11.30 Uhr

    MS Teams, online

Kontakt

Jessica Menger

Kulturstiftung des Bundes
Franckeplatz 2
06110 Halle an der Saale


Tel: 49 (0)345 2997 179
Fax: 49 (0)345 2997 300

zero​(at)​kulturstiftung-bund.de