Donaueschinger Musiktage 2020

Festival für Neue Musik – gefördert als kulturelle Spitzeneinrichtung

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die 1921 gegründeten Donaueschinger Musiktage sind das älteste Festival für Neue Musik der Welt und das renommierteste dieser Art in Deutschland. Viele bedeutende Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts haben hier ihre Werke uraufgeführt. Das jährlich im Oktober stattfindende Festival gibt einen Überblick über die Musikavantgarde der Gegenwart.

Mehr denn je war Neue Musik auch im vergangenen Jahr 2020 ein Spiegel ihrer Zeit. Denn bei den 22 Uraufführungen, vier Klanginstallationen und zwei Ensembledebüts in Donaueschingen ging es neben der Musik selbst auch um den Umgang mit der Corona-Pandemie. Trotz der formalen Einschränkungen konnte ein vielseitiges und technisch innovatives Programm präsentiert werden.

Das Virus als Kurator

Die Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung beeinflussten 2020 nicht nur Laufwege und Kartenverkauf, sondern auch das Programm selbst. Sowohl die musikalische Besetzung als auch die Länge der Stücke war eingeschränkt. Die Donaueschinger Musiktage ermöglichten dennoch experimentelle Klänge: von Wojtek Blecharz‘ Uraufführung des interaktiven Klangreliefs „Symphony No.3“ mit 200 tragbaren Lautsprechern bis hin zum virtuellen Abschlusskonzert mit dem SWR Experimentalstudio und dem SWR Symphonieorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Teodor Currentzis.

Innovation mit Tradition

Ein Höhepunkt des Programms bildete die Wiederaufführung von Paul Hindemiths Kammermusik Nr. 1 – ein Stück, welches 1922 in Donaueschingen uraufgeführt wurde und das bereits auf das 100-jährige Jubiläum der Donaueschinger Musiktage 2021 vorgriff. Daneben spielte das SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Titus Engel im Eröffnungskonzert fünf Orchesterminiaturen von Oliver Schneller, Lula Romero, Michael Wertmüller, Klaus Lang und Cathy Milliken.
Erstmals zu Gast bei den Musiktagen war das polnische Ensemble Kwadrofonik, das vier Werke mit wagemutiger Instrumentalisierung aus Piano, Perkussion, Sopran und Elektronik präsentierte. Ein weiteres Donaueschingen-Debüt gab die MAM.manufaktur für aktuelle musik im Projekt der jamaikanisch-englischen Sängerin Elaine Mitchener, welche inspiriert von der feministischen Schriftstellerin Sylvia Wynter und zusammen mit dem Choreografen Dam Van Huynh Aufträge an Komponistinnen und Komponisten aus dem Bereich der Neuen Musik und des Jazz vergeben hat. In der NOWJazz-Session schafften der Pianist und Synthesizerspieler Thomas Lehn und der Computermusiker und Komponist Marcus Schmickler Erleuchtung mit elektronischer Musik. Begleitet wurde dies durch einen Vortrag zum Thema Künstliche Intelligenz der Sängerin und Musikerin Holly Herndon (auch Fellow im Projekt #bebeethoven).

Die immersive Kraft der Musik

Als weitere Besonderheit des Programms wurde ein neues Orchesterwerk der preisgekrönten englischen Filmmusikkomponistin Mica Levi aufgeführt, die u.a. für die Filme „Under the Skin“ und „Jackie“ komponiert hat. Mike Cooper und Christian Skjødt befassten sich in ihrer Installation in der Alten Hofbibliothek und im Fischhaus mit Wasser und seinen Bewegungsmustern.
Das Plakatmotiv von Shilpa Gupta beschwor visuell den Klang des rauschenden Meeres herauf, der den Betrachter – wie die Musik selbst – vollends umgibt. Eine weitere Interpretation des Wellenmotivs lieferte die indische Künstlerin selbst: „Es geht [..] auch darum, dass der Erdball rotiert und um Menschen und Gedanken, die – insbesondere in jüngster Zeit – Europa und die Welt verändern.“

Künstlerische Leitung: Björn Gottstein

Termine

  • 17. Oktober, 2020 : Übertragung: Aufführungen Ensemble Musikfabrik und MAM.manufaktur für aktuelle Musik

    14:00 Uhr auf SWR2 | Unter Mitwirkung der Sopranistin Elaine Mitchener

    SWR2

  • 16. Oktober, 2020 : Übertragung: Probenmitschnitt des Eröffnungskonzerts

    20:00 Uhr auf SWR2, Videostream ab dem 18. Oktober, 12 Uhr, auf www.SWRClassic.de

    www.SWRClassic.de, SWR2

  • 15. Oktober, 2020 bis 18. Oktober, 2020: ABGESAGT: Festival für Neue Musik

    diverse Orte, Donaueschingen

Kontakt

Donaueschinger Musiktage
Amt für Kultur, Tourismus und Marketing Donaueschingen

Karlstraße 58
78166 Donaueschingen

www.swr.de/swr-classic/donaueschinger-musiktage (externer Link, öffnet neues Fenster)