Das Jürgen-Fuchs-Projekt. Oder welche Bedeutung die Reflexion der Vergangenheit für die Gestaltung der Zukunft hat. Sechs Konzerte und Symposien

Der Schriftsteller und Psychologe Jürgen Fuchs war einer der prominentesten DDR-Bürgerrechtler. 1976 wurde er wegen „staatsfeindlicher Gruppenbildung“ verhaftet und 1977 nach Westdeutschland abgeschoben. Auf seinem Grabstein steht die Inschrift: "Ich schweige nicht". Zum 25. Jahrestag von friedlicher Revolution, Mauerfall und Deutscher Einheit plant die Robert-Havemann-Gesellschaft 2014/2015 das Jürgen-Fuchs-Projekt mit dem Jürgen-Fuchs-Zyklus "Ich schweige nicht" des Komponisten H. Johannes Wallmann, der ebenfalls in Opposition zur SED-Diktatur stand. Wallmann verließ die DDR 1986 nach einem kulturpolitisch begründeten DDR-Ausreiseantrag und machte sich danach durch große Klangprojekte einen Namen.
Auch gegenwärtig ist es vielen jungen Menschen wichtig, angesichts gesellschaftlicher Verhältnisse nicht zu schweigen. Immer mehr haben den Mut, ihre Karrieren zu riskieren oder sich in Gefahr zu bringen, weil sie ungerechte Zustände nicht länger hinnehmen wollen. Aktuelle Beispiele reichen von Ai Wei Wei über Pussy Riot bis hin zu Edward Snowden. Indem H. Johannes Wallmann - neben der Vertonung der Texte von Jürgen Fuchs - auch Text-Zitate anderer Oppositioneller aus aller Welt einbezieht, stellt er mit seinem Werk (Musik im Raum für Sopran, Bariton, Saxophonquartett und Percussion) einen kultur- und politikgeschichtlichen Zusammenhang her, der das weltweite Ringen um Freiheit und Gerechtigkeit reflektiert.

Die Konzerte wurden in mehreren Städten Deutschlands und der Schweiz aufgeführt und finden zum Teil an wichtigen Orten der DDR-Bürgerrechtsbewegung wie der Berliner Gethsemanekirche statt. Fotoprojektionen von Harald Hauswald, einem der Gründer der renommierten Fotoagentur Ostkreuz, sowie eine Reihe von Rahmenveranstaltungen rundeten das Programm ab.

Künstlerische Leitung, Komposition Jürgen-Fuchs-Zyklus: H. Johannes Wallmann
Musikalische Leitung: Lennart Dohms (CH)
Kurator/innen: Lennart Dohms (CH), Lothar Eckhardt, Martin Hermann, Walter Schmitz
Sänger/innen, Musiker/innen: Katharina Hohlfeld, Matthias Vieweg, project-saxophonquartett
Referent/innen: Ulrike Bestgen, Lilo Fuchs, Ilko Kowalczuk, Ernest Kuczynski, Doris Liebermann, Utz Rachowski, Lutz Rathenow, Udo Scheer, Stefan Wolle u.a.
Fotoprojektionen: Harald Hauswald

Weitere Termine:

Leipzig: 9.10.2014; Aula der Friedrich-Schiller-Universität, Jena: 15. – 16.10.2014; HafenCity Universität, Hamburg: 4. – 5.11.2014; Technische Universität / Dreikönigskirche, Dresden: 9. – 10.11.2014; Hochschule der Künste / Münster, Bern: 1. – 30.5.2015

Do­ku­men­ta­ti­on

Auf Youtube finden Sie weitere Filme mit Stimmen zu den Konzerten.

Interviews

Interviews mit Mitwirkenden

Zum Konzert im November 2016

Das Jür­gen-Fuchs-Pro­jekt on­line

Die Website informiert ausführlich über Ziele, Hintergründe und Termine des Projekts:

Zur Website

Kon­takt

Robert-Havemann-Gesellschaft

Schliemannstr. 23

10437 Berlin

www.havemann-gesellschaft.de