War in Zeiten konventioneller Kriegsführung Marschmusik ein Mittel zur Synchronisation und zum Vorwärtstreiben der Truppen, so ertönt heute Heavy Metal aus MP3-Playern – der Soundtrack aktueller Kriege, der die Soldaten aufputscht und in eine kämpferische Stimmung versetzt. Das KlangZeit Festival 2014 näherte sich dem Thema Krieg und Frieden an und untersuchte anhand von Auftragswerken und bekannten zeitgenössischen Stücken, aber auch im Rückblick auf Musik vergangener Epochen die Bedeutung von Musik als Spiegel von Krieg und Frieden.
Das Programmfeld „Music of Displacement“ fragte beispielsweise nach den Folgen des Krieges wie z.B. Vertreibung und Elend. Künstler wie Hassan Chan (Ägypten), Bassem Alkhouri (Syrien) und Chatschatur Kanajan (Armenien) setzten sich in Auftragskompositionen mit dieser Frage auseinander. Im Programmteil „Friedensmusik“ wurden herausragende Werke des 20. und 21. Jahrhunderts u.a. von Steve Reich („Different Trains“), Igor Stravinsky („Geschichte vom Soldaten“) und Luca Lombardi („Warum“) aufgeführt. Außerdem erklang zum Thema Frieden ein sinfonisches Auftragswerk des Schweizer Komponisten Michael Jarrell.
Im Focus des Festivals stand der östliche Mittelmeer-Raum von Kairo bis Istanbul, der durch die aktuellen Revolutions- und Rebellionsbewegungen zu einem Kulminationspunkt gesellschaftlicher Umbrüche geworden ist. Neben zeitgenössischer Musik war auch traditionelle Musik u.a. aus der Türkei, dem Irak und Palästina sowie europäische Musik aus der Zeit des Westfälischen Friedens zu hören. In einem Improvisationsworkshop während des Festivals begegneten sich zehn Musiker/innen aus Israel, Libanon, der Türkei und Deutschland. Ihre Arbeitsergebnisse haben sie in einem Abschlusskonzert präsentiert. 

Kuratoren: Reinbert Evers, Stephan Froleyks, Erhard Hirt
Komponisten: Cecilia Kim (KP), Hassan Khan (EG), Chatschatur Kanajan (AM), Yannis Kyriakidis (CY), Manos Charalabopoulos (GR), Bassem Alkhouri (SY), Taner Akyol (TR), Josef Bardanashvili (GE/IL), Jörg Birkenkötter, Michael Jarrell (CH)
Emsembles: Hezarfen Ensemble (TR), Emsemble Ayangil (TR), Emsemble Sidare (IQ), Kamilya Jubran (PS), Sinfonieorchester Münster, Improvisier-Ensemble (Musiker aus Israel, Libanon, Türkei und NRW)

Kon­takt

Gesellschaft für Neue Musik Münster e.V.

Achtermannstr. 12

48143 Münster

www.klangzeit-muenster.de