Das Orchester Jakobsplatz wurde im zeitlichen Umfeld der Errichtung der neuen Münchner Synagoge von jungen Mitgliedern der Israelischen Kultusgemeinde München und Oberbayern gegründet. Ihm gehören junge Musiker aus 15 Ländern an, die etwa zur Hälfte jüdischer Abstammung sind. Das Orchester möchte zu einer Kultur des Zusammenlebens zwischen jüdischen Mitbürgern und Angehörigen anderer Religionen beitragen und auch die jüdische Musikkultur in Deutschland beleben. Im Frühjahr 2007 wurde der große Saal im Neuen Jüdischen Zentrum am Jakobsplatz mit einer Reihe von vier Konzerten des Orchesters Jakobsplatz unter Leitung von Daniel Grossmann eingeweiht.

Künstlerische Leitung: Daniel Grossmann
Musiker/innen: Noah Bendix-Balgley (USA), Marina Byelinska (UA) Jelena Citakovic (SCG), Danila Egorov (AUS), Alexander Fickel, Lee Eun-Hee (ROK), Makiko Hirata (J), Annie Khosroshvili (GE), Mareike Kirchner (NL), Philipp Miller (PL), Andreas Mittler, Alexander Opanovskyy (RUS), Elena Rachelis (UZ), Amit Salomon (IL), Anastasya Tscherkanyuk (UA), Mark Tiktiner (IL), Sergey Trembinsky (RUS), Luc De Vos (B) u.a.

Veranstaltungsorte in München: Theater im Haus der Kunst, Pinakothek der Moderne, Hubert-Burda-Saal am St. Jakobsplatz
Veranstaltungszeitraum: Frühjahr und Sommer 2007

Kon­takt

Freunde des Orchesters
Jakobsplatz e.V.

Lechstraße 11

80638 München

www.orchester-jakobsplatz.org